Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Freizeit & Feste »» Spieleecke

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Spieleecke

Feste & Feiern

Kul-Tour

Freizeitparks

Ausflugtipps

Wasser & Fun

Halloween

Ostern

Weihnachten

 

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

01.05.2018

Lange Wochenenden: Medien kreativ nutzen - und auch abschalten

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 


Auswahl


   

Cro-Magnon - Das Steinzeitpartyspiel

Erscheinungsjahr: 2008

Verlag: Kosmos

 

Thema: Gesellschaftsspiele

Alter: ab 8 Jahren

Spielerzahl: 2 bis 12

Spieldauer: ca. 50 Minuten

 

ISBN/ASIN: B0012NNTR0

Preis: 31.99 €

Diesen Titel kannst Du hier bestellen »»


Beschreibung

„CRO-MAGNON“ ist ein lustiges Partyspiel, das uns "back to roots" bringt". Ob grunzen, kribbeln, klopfen, kneten, gestikulieren, zeichnen oder stammeln – bei diesem urahnigen Spiel sind unsere natürlichen Anlagen gefragt und die können hier voll entfaltet werden.

Die Spieler versetzen sich also in unsere Vorfahren und damals sah es sprachtechnisch noch wenig ausgefeilt aus. Es war gar nicht so leicht, sich mit den anderen zu verständigen. In diesem steinzeitlichen Partyspiel versucht es manch einer durch geräuschvolles Gestikulieren oder wildes wildes Kneten. Auch Malkreide darf verwendet werden und gelegentlich gibt es auch erste zaghafte Sprechversuche – selbstverständlich mit brutal eingeschränktem Wortschatz. Das alles bei "CRO-MAGNON“ zum guten Ton der Verständigung.

Der Spielplan zeigt eine urzeitliche Landschaft im Südwesten Frankreichs, dort, wo 1868 in einer Höhle fünf etwa 30.000 Jahre alte Skelette von Menschen gefunden wurden. Die Landschaft des Spielplans wird durchzogen von einem Trampelpfad mit Feldern in verschiedenen Farben. 

Die ersten fünf Felder, vom Startfeld aus gesehen, sind rot. Solange ein Spieler mit seiner Figur in diesem Bereich steht, muss er sich seinen Mitspielern durch Pantomime verständlich machen. Danach folgen gelbe Felder, auf denen Begriffe durch plastisches Formen von Knetmasse darzustellen sind. Im Anschluss daran müssen sieben orangenfarbene Felder  durch die im Vokabular stark eingeschränkte „Ur-Sprach“ überwunden werden, und zum guten Schluss führen einen sechs grüne Felder ins Ziel, sofern man durch den geschickten Gebrauch der Malkreide auch etwas komplexere Botschaften vermitteln kann. 

Der Spieler, der am Zug ist, führt zunächst ein für seinen Stamm typisches Ritual auf, dass auf seiner persönlichen Stammeskarte nachzulesen ist. Das kann ein herzhaftes Hämmern gegen die Brust sein, aber auch ein zutrauliches Angrinsen benachbarter Spieler.

Danach zieht der Spieler vom sogenannten „WATnDAT“-Stapel eine Karte und versucht nun, während eine Sanduhr abläuft, den auf der Karte vorgegebenen Begriff darzustellen. Je nach dem, welche Farbe das Feld hat, auf der die Figur des Spielers steht, hat dies mit Mitteln der Pantomime zu geschehen, durch Kneten, durch „Ur-Sprach“ oder durch Zeichnen.

Sobald ein Mitspieler erraten hat, worum es geht, schreit er laut „Bunga“und verkündet die frohe Botschaft. Liegt er richtig, zieht er seine Spielfigur um ein Feld voran. Der darstellende Spieler schnappt sich sofort eine neue Karte (sofern die Sanduhr dies noch zulässt) und beginnt mit der Vermittlung des neuen Begriffs.

Die Raterunde endet, sobald die Sanduhr abgelaufen ist. Nun endlich darf auch der darstellende Spieler mit seiner Figur auf dem Spielplan vorwärts ziehen – und zwar um so viele Felder, wie er erfolgreich Begriffe erklärt hat.

Vergisst er allerdings, nach Ablauf der Sanduhr erneut sein persönliches Stammesritual auszuführen, kostet ihn das einen Schritt auf dem Weg nach vorn.

In der folgenden Raterunde wird der im Uhrzeigersinn nächste Spieler zum Darsteller.  Und auch  dieser muss das für ihn typische Stammesritual vollziehen, ehe er zur ersten WATnDAT-Karte greift und mit seiner Vorstellung beginnt.

Es gewinnt, wer mit seiner Figur als Erster das Zielfeld erreicht.

Das Spiel kann mit bis zu sechs Einzelspielern gespielt werden, aber es gibt auch eine Teamvariante für 7 bis 12 Spieler.

Endlich mal wieder ein frisches und extrem geselliges Partyspiel, dass in die Fußstapfen von Activity tritt und auch locker mithalten kann... Einfach urig eben. CRO-MAGNON kann man einfach mit der Familie oder auf einem Spieleabend mit Freunden heraus holen, aber es ist auch ein absoluter Hit für Kindergeburtstage und kleine Partys. Have fun!

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Kunterbunter Bastelspaß

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz