Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Gesundheit »» Gesundheitstipps

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Erste Hilfe

Gesundheitslexikon

Gesundheitstipps

Fit durch das Jahr

Kind & Gesundheit

Allergien

Neurodermitis

Diabetes

 

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

01.05.2018

Lange Wochenenden: Medien kreativ nutzen - und auch abschalten

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen

Seiten:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Schimmelpilzgifte in der Nahrung: Belastungen minímieren

Belastungen durch Schimmelpilzgifte in der Nahrung sind gerade ausgiebig diskutiert worden, nachdem Aflatoxine aus verschimmeltem Mais in Futtermitteln nachgewiesen wurden. Zwar gab es gerade erst Entwarnung: Fleisch und Milch aus den Betrieben mit belastetem Futtermais sind nach Angaben des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums nicht gesundheitsgefährdend. Aber das Thema ist nun im Bewusstsein des Verbrauchers.

lesen

nach oben

Sodbrennen ist ernst zu nehmen

Beim Grillen, bei der Geburtstagsfeier, der Sommerparty oder bei jeder leckeren und fettigen Gelegenheit – immer, wenn es zu viel Leckeres zu essen gab, rächt sich das oft mit saurem Aufstoßen. An Sodbrennen leidet heutzutage fast jeder dritte Erwachsene. Doch ein immer wiederkehrendes Sodbrennen ist ernst zu nehmen, denn es kann zu einer chronischen Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut führen. Daher sollte man bei einem anhaltenden Schmerz nicht länger als vier Tage mit einem Besuch beim Arzt warten.

lesen

nach oben

Ölziehen – was ist dran an der alten Heilmethode?

Für einige gehört es inzwischen zum täglichen Gesundheitsritual, andere schütteln sich vor Ekel, wenn sie nur davon hören: Durch Spülen des Mundes mit Sonnenblumenöl soll vielen Krankheiten der Kampf angesagt werden. Ursprünglich stammt das sogenannte Ölziehen mit Sonnenblumenöl aus der ukrainischen und weißrussischen Volksmedizin.

lesen

nach oben

In Sachen Herz: Jeder Schritt zählt!

Die Tatsache, dass körperliche Aktivität das Risiko für das Auftreten von Herzerkrankungen und die damit verbundene Sterblichkeit verringern kann, ist schon lange bekannt. Die genau­en Ursachen hierfür aber noch nicht. Forscher von der Universität Ulm haben nun das Geheimnis gelüftet. Faszinierendes Ergebnis der im „Journal of Epidemiology and Community Health“ gerade veröffentlichten Studie: Bewegung beeinflusst messbar bestimmte Biomarker im Blut zum Guten hin. Und: Jeder Schritt zählt.

lesen

nach oben

Liebe ist die beste Medizin

Wer liebt und geliebt wird, ist gesünder. Diese Hypothese wird immer wieder durch Forschungsarbeiten bestätigt. Und wer verheiratet ist, hat bessere Chancen nach einer Bypass-Op länger zu leben – allerdings nur, wenn die Ehe glücklich ist.

lesen

nach oben

Hausstaubmilbenallergie - wenn im Herbst die Nase dicht ist

In Deutschland leidet jeder Vierte bis Fünfte an einer allergischen Erkrankung, 38 Prozent der Allergiker reagieren auf Hausstaubmilben. Das ist besonders schlecht für die Betroffenen, denn den Allergenen im Hausstaub kann man kaum aus dem Weg gehen und die Beschwerden haben das ganze Jahr über Saison. Zum Winter hin kann es aber zu einem Höhepunkt des Leidens kommen.

lesen

nach oben

Trotz Fuchsbandwurm: Beeren pflücken wie in Kindertagen?

Wenn jetzt die Heidelbeeren und Brombeeren reifen, dann streifen wieder Beerensucher durch den Wald und Kinder möchten beim Spazierengehen an den Früchten naschen. Allerdings kann man das viel seltener beobachten als noch vor Jahren. Was die ältere Generation noch wie selbstverständlich kennt, ist für die Jüngeren häufig unbekannt. Neben einer zunehmenden Entfremdung von der Natur spielen sicherlich auch zunehmende Ängste vor Gefahren eine Rolle.

lesen

nach oben

Köstlicher Bärlauch – giftiger Zwilling

Der wild wachsende Bärlauch ist in den vergangenen Jahren in der Frühjahrsküche immer beliebter geworden. Seine nach Knoblauch schmeckenden Blätter lassen sich zu allerlei leckeren Speisen verarbeiten. Sie schmecken frisch auf dem Butterbrot, als Pesto zu Nudeln, in Salaten und Suppen. Der Bärlauch gedeiht in Wäldern an schattigen, feuchten Standorten. Vor allem in Auwäldern bedeckt er große Teile des Waldbodens, so dass schnell genügend Blätter für eine Mahlzeit gesammelt werden können. Am besten schmecken die noch jungen Blätter.

lesen

nach oben

„Spargel-Pipi“: Geruch unangenehm, aber harmlos

Gourmets freuen sich: Nun beginnt wieder die Hochzeit des Spargelessens – ein verräterischer Genuss, hinterlässt er doch bei manchem seine deutlichen Geruchsspuren! Denn kaum sind die leckeren Stangen verdaut, treibt es einen zum Wasserlassen, dessen Ergebnis bei vielen buchstäblich zum Himmel stinkt.

lesen

nach oben

Organspende – künftig kein Tabu-Thema mehr

Es ist ein sensibles Thema: Organspende. Wir verdrängen es gern, und wenn wir selbst betroffen sind oder ein Familienangehöriger, stehen wir plötzlich davor, sich binnen Kurzem entscheiden zu müssen. In fast 80 Prozent der Transplantationsfälle sind die Angehörigen von hirntoten Patienten gezwungen, eine Entscheidung zu fällen, weil keine ausdrückliche Erklärung vorliegt.

lesen

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Hurra, gewonnen! Mist, verloren!

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz