Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Gesundheit »» Gesundheitslexikon »» Kinderkrankheiten

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Erste Hilfe

Gesundheitslexikon

Hausapotheke

Impfen

Kinderkrankheiten

Essstörungen

Gesundheitstipps

Fit durch das Jahr

Kind & Gesundheit

Allergien

Neurodermitis

Diabetes

 

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Impressum

 

Aus der Bücherecke

Das große Kinderbastelbuch NATURMATERIAL

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Windpocken

Bei den Windpocken handelt es sich um eine ansteckende Viruserkrankung, die von einem Herpesvirus hervorgerufen wird. In der Regel erkrankt man nur einmal im Leben an Windpocken. Die Ansteckung erfolgt durch Tröpfcheninfektion (Niesen, Sprechen etc.).

 

Haupterkrankungsalter:

zwischen 2-7 Jahren

 

Inkubationszeit:

14-16 Tage

 

Beschwerden:

Die Krankheit beginnt meist mit Kopfschmerzen, Unwohlsein und Fieber. Anschließend kommt es zu charakteristischem, stark juckendem Hautausschlag aus kleinen Bläschen, die eine klare Flüssigkeit enthalten und die anschließend verkrusten.

 

Komplikationen:

Erkrankt man im Erwachsenenalter an Windpocken, kann es zu einer Gürtelrose kommen. 

Was Sie tun können:

Kratzen sollte möglichst vermieden werden, da an den Bläschen Infektionen und Narben entstehen können. Fingernägel möglichst kurz schneiden und eventuell nachts Baumwollhandschuhe tragen.

Bäder, feuchte Umschläge und feuchtigkeitsspendende Cremes können den Juckreiz lindern. Auftragen einer juckreizstillenden Salbe.

Um einer zusätzlichen Infektion der Bläschen mit Bakterien vorzubeugen, sollte man Hygienemaßnahmen, wie häufiges Baden und häufiger Wäschewechsel, ergreifen.

  

Sie müssen zum Arzt, wenn...

  • ... der Verdacht auf Windpocken besteht.
  • ... die Bläschen eitern.
  • ... Kopfschmerzen auftreten oder der Nacken steif wird.

Vorbeugung:

Der Kontakt mit erkrankten Personen sollte vermieden werden. Dies gilt besonders für Säuglinge in den ersten vier Wochen und für Schwangere.

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Kinderkrankheiten

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz