Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Gesundheit »» Neurodermitis

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Erste Hilfe

Gesundheitslexikon

Gesundheitstipps

Fit durch das Jahr

Kind & Gesundheit

Allergien

Neurodermitis

Diabetes

 

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

affenheiß und schweinekalt

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Ursachen der Atopischen Dermatitis

Eine Atopische Dermatitis (AD) kann wahrscheinliche eine ganze Reihe von Ursachen haben. Es wird bis heute viel geforscht, um noch mehr über diese Krankheit zu erfahren.

Ist AD vererbbar?

Eine regelrechte Erbkrankheit ist die AD nicht, allerdings wird die Anlage zu dieser Erkrankung in bis zu 70% der Fälle vererbt

Wenn ein Elternteil an AD leidet, dann werden die Kinder zu 60% auch daran erkranken. Wenn beide Elternteile an Ekzemen leiden, do liegt die Wahrscheinlichkeit der "Vererbung" sogar bei 80%.

Auch wenn die Elternteile an andern Allergien wie Heuschnupfen oder Asthma leiden, so besteht auch hier eine erhöhte Chance, Ad zu bekommen.

Außer einer Neurodermitis kann sich auf der Grundlage dieser atopischen Veranlagung auch Asthma oder Heuschnupfen entwickeln. In manchen Familien kommt die eine oder andere Krankheit bei verschiedenen Mitgliedern vor. Aber auch der Wechsel bei ein und dem selben Patienten ist bekannt: Der Ausschlag der Haut verschwindet, kurz danach bildet sich Asthma aus - ein Mechanismus , der übrigens durch Unterdrückung des Ekzems mit Hilfe von Cortison provoziert werden kann.

Nicht immer muß eine solche Erbanlage zum Ausbruch kommen, also eine Erkrankung zur Folge haben. Manchmal bleibt sie ein ganzes Leben stumm.

Sie wird nur ausgelöst durch negative Belastungen wie eine Infektionskrankheit, falsche Ernährung mit zuviel Zucker, Impfung und Streß.

Gelegentlich ist sie nur an äußeren Merkmalen kenntlich, wie:

  • eine doppelte Unterlidfalte
  • pelzmützenartiger Haaransatz
  • Lichtung der seitlichen Augenbrauenpartien
  • auffallend blasse Gesichtsfarbe und Schatten unter den Augen
  • trockene haut, Empfindlichkeit gegenüber Wolle, auffallend viele kleine Hautflächen in der Handfläche

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Neurodermitis

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz