Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Junge Familie »» It´s Baby-Time!

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Schwangerschaft

It´s Baby-Time!

Gymnastik in der Schwangerschaft

Stillzeit

Gymnastik zur Rückbildung

Services & Tipps

Vornamenslexikon

 

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Grußkarten

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

21.08.2017

Fünf Tipps für Eltern zu Computerspielen

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Wickelzeit - mehr als nur Babypflege

Gerade in den ersten Lebensmonaten nehmen das Wickeln und die Pflege des Neugeborenen einen großen Stellenwert ein. Oft sind die Babys dann besonders aufmerksam, denn es passiert etwas um sie herum. Es ist empfehlenswert, gleich von Anfang an das Windelnwechseln zum Anlass zu nehmen, sich in entspannter Atmosphäre intensiv mit dem Baby zu beschäftigen.

Zum einen nimmt das Kind die notwendige Körperpflege als etwas sehr Positives wahr und das erhöht die Chance, dass es diese Zeit auch mit zunehmender Mobilität genießt und das Wickeln und die Körperpflege nicht in unnötigen Stress ausartet. Zum anderen kann das Kind so viele intensive Erfahrungen sammeln, die seine Entwicklung positiv beeinflussen können.


Wickelzeit - kleine Auszeit für Mutter und Kind

Das Wickeln sollte daher mehr sein als ein "notweniges Übel". Gestaltet diese Zeit als kleine Auszeit mit dem Baby. Leise Musik im Hintergrund, kleine Streicheleinheiten und kleine Spiele intensivieren den zum Kind.


Ausstattung des Wickelplatzes

Es empfiehlt sich, den Wickelplatz dort einzurichten, wo ihr die Tür auch mal zuschließen könnt und ein wenig Ruhe habt. Die Wickelfläche sollte nicht zu klein sein. Neben den notwendigen Plfegeprodukten (Windeln, Pflege- und Wundcreme, Feucht-/Pflegetücher, Öl, ggf. Handtuch und Waschlappen) sollten auch die Spielutensilien (z.B. einen Korb mit kleinen Fingerpuppen, eine Rassel oder was auch immer ihr gerade mit dem Baby spielerisch machen wollt) in greifbarer Nähe sein. Hilfreich ist auch ein Kosmetikeimer, in dem ihr die gewechselte Windel vorerst verstauen könnt.

Die Wickelunterlage sollte schön weich und gerade für Neugeborenen nicht zu "weitläufig" sein. Mit aufgerollten Handtüchern oder einem Stillkissen kann die Fläche schnell begrenzt werden. Natürlich darf es auch nicht zu kalt sein. Gerade in der ersten Zeit ist eine Wickellampe sehr nützlich, denn sie sorgt für eine Wohlfühltemperatur beim Baby.

Schön macht sich auch ein buntes Mobile über den Wickelplatz, denn dann hat das Baby immer was zu schauen!

 

Finger- und Berührungsspiele

In den ersten Lebensmonaten eignen sich besonders sanfte Berührungen oder eine liebevolle Babymassage, um die Pflegzeit zu einer schönen Auszeit zu machen. Eine leise Entspannungsmusik im Hintergrund sorgt für eine tolle und entspannte Atmoshäre. Natürlich sollte das Baby auch immer lieb angesprochen werden.

Später gibt es dann eine Hülle von verschiedenen Finger- und Berührungsspielchen, die nicht nur die Sinne anregen, sondern auch spielerisch Wissen vermitteln.

 

Hier ein paar Beispiele:

  • „Zehn kleinen Zappelmänner“

    Zehn kleine Zappelmänner zappeln hin und her,
    zehn kleinen Zappelmännern fällt das gar nicht schwer.
    Zehn kleine Zappelmänner zappeln auf und nieder,
    zehn kleine Zappelmänner tun das immer wieder.
    Zehn kleine Zappelmänner zappeln ringsherum,
    zehn kleine Zappelmänner, die sind gar nicht dumm.
    Zehn kleine Zappelmänner spielen gern Versteck,
    zehn kleine Zappelmänner sind auf einmal weg.
    Zehn kleine Zappelmänner sind nun wieder da,
    zehn kleine Zappelmänner rufen laut: Hurra!

    Dazu einfach die Hände entsprechend bewegen


  • "Himpelchen und Pimpelchen" (beliebter Klassiker, der seit vielen Generationen gespielt wird)

    Himpelchen und Pimpelchen, (beide Daumen nach oben strecken) 
    die stiegen auf einen hohen Berg. (nach oben andeuten)
    Himpelchen war ein Heinzelmann und Pimpelchen ein Zwerg. (jeweils mit den Daumen wackeln)
    Sie blieben lange dort oben sitzen und wackelten mit ihren Zipfelmützen. (mit den Händen Zipfelmütze auf dem Kopf andeuten)
    Doch nach vielen Wochen
    sind sie in den Berg gekrochen. (Daumen in die Fäuste stecken)
    Schlafen dort in guter Ruh.
    Seid mal still und horcht gut zu!
    Ch ch ch ch ch… (laut schnarchen)
    Heißa, heißa Hoppsasa,
    Himpelchen und Pimpelchen sind wieder da! (Daumen wieder zeigen,tanzen)

 

Wenn das Kind älter wird, dann könnt ihr es z.B. auffordern, seine Nase, die Ohren, den großen Zeh, den Bauch etc. zu zeigen. Auch das kann alles mit witzigen Fingerpuppen lustig verpackt werden! Es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten, die Wickelzeit schön und auch sinnvoll zu gestalten!

 

Viele weitere Ideen für Wickeltischspiele findet ihr hier: 

 

Das könnte dich auch interessieren:

 

Buchtipp: Spiele für den Wickeltisch

 

Wir wünschen euch eine intensive und entspannte Wickelzeit!

 

Text: Kerstin Klimenta
Foto: meltis / pixelio.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich It´s Baby-Time!

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Tolle Verlosung

Yogakalender & Dankbarkeitstagebuch

Auf so-ham.de könnt ihr jetzt drei Pakete mit je einem Yogakalender 2018 und einem Dankbarkeitstagebuch gewinnen!




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Pernix; die Abenteuer eines kleinen Sauriers

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL