Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Junge Familie »» It´s Baby-Time!

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Schwangerschaft

It´s Baby-Time!

Gymnastik in der Schwangerschaft

Stillzeit

Gymnastik zur Rückbildung

Services & Tipps

Vornamenslexikon

 

Gesundheit

Ernährung

Weihnachten

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Teach me

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Fingerspiele – Spielspaß und Entwicklungsförderung für die Kleinsten

Egal ob „Himpelchen und Pimpelchen“, die „Zappelmänner“, „Backe, backe Kuchen“ oder „Hoppe, hoppe Reiter“ - einfache Lieder, Sing- und Fingerspiele sind der absolute Hit für Babys und Kleinkinder. Sie machen aber nicht nur Spaß, sondern fördern auch die kindliche Entwicklung.

Schlafen, gefüttert werden und eine saubere Windel tragen - die meisten Babys sind schon recht zufrieden, wie ihre Grundbedürfnisse erfüllt sind. Doch kann das alles sein? Zum richtigen Glück ist es für die kleinen Zwerge ist neben dem Körperkontakt wichtig, dass die Eltern sich mit ihnen beschäftigen. Spiel und Spaß in Form von kleinen Finger- oder Singspielchen fördert nicht nur die Beziehung zwischen Eltern und Kind, sondern auch die kindliche Entwicklung.

Jedes noch so kurze Spielchen regt ein Kind in unterschiedlichsten Bereichen an und selbst wenn es manchmal nicht so offensichtlich den Anschein macht - die Kleinen bekommen weitaus mehr mit, als manche Eltern glauben.

 

Spielen macht Spaß und fördert die Entwicklung

Mit Spielen, die dem Alter und Entwicklungsstand der Kinder entsprechen, unterstützen Eltern ihre Kinder grundsätzlich positiv, denn nichts fördert die kindliche Entwicklung mehr als das Spielen.
Wenn Ihr also den Spieltrieb Eurer Kinder anregt, kann das nur positive Auswirkungen haben. Für Kinder ist das Spielen nämlich nicht nur reiner Zeitvertreib, ein Kind in seinem Spiel voll bei der Sache, es ist konzentriert und erfährt dabei die Welt.

„Spielen ist die Arbeit eines Kindes.“ So drückte es bereits Maria Montessori aus, nach deren pädagogischen Ansätzen noch heute einige Kindergärten und Schulen ausgerichtet sind.

Ihr solltet Eurem Kind dabei nicht zeigen, wie es zu spielen hat, sondern ihm lediglich ein wenig Input für sein Spiel vermitteln. Wenn ein Kind keinerlei Anregungen bekommt,  was seine Kreativität anregt und zum Nachahmen und Weiterspielen animiert, wird es sich weitaus langsamer entwickeln als andere Kinder in seinem Alter. Aber: Das bedeutet nicht, dass das Kinderzimmer mit Spielzeug voll gestopft sein muss – im Gegenteil. Es geht vielmehr um sinnvolle, altersgerechte Anregungen mit ausgewähltem Spielzeug. Und auch Babys und Kleinkinder können bereits spielerisch gefördert werden.

Mit Finger- und Singspielen könnt ihr die Kleinen überall erfreuen, das „Spielzeug“ ist quasi immer parat und zudem werden viele Bereiche der kindlichen Entwicklung gefördert.

 

Anregung der Sinne

Das Baby wird Eurer Stimme, dem Gesang und den Geräuschen aufmerksam folgen und genau beobachten, was passiert. Wenn ihr für das Fingerspiel noch bunte Fingerpuppen habt, gibt es gleich mehr zu gucken.
Ganz nebenbei gibt es bei vielen Spielchen auch noch Berührungen und Streicheleinheiten. Das Baby wird mit zunehmendem Alter auch das Bedürfnis haben, die Fingerpuppen zu berühren und mit ihnen zu spielen. Das regt den Tastsinn an und schult die Feinmotorik.

 

Musik schult das Gehör und Entspannt

Musik schult das Gehör, es beruhigt, entspannt und kann die Stimmung spürbar verbessern. Musik besteht wie Sprache aus Rhythmus und Melodie und animieren die Merkfähigkeit der Kinder.

 

Kommunikation von Anfang an

Nur wer Sprache hört, lernt auch sprechen. Daher ist es wichtig, dass die Eltern von Anfang an mit den Babys sprechen. Ihr könnt den Kindern beim Wickeln etwas erzählen oder den kleinen erklären, was Ihr gerade macht. Oder lest den Zwergen etwas vor bzw. erzählt ihm eine Geschichte zu einem Buch. Kommunikation mir dem Kleinen ist wichtig, nur vermeidet dabei die Babysprache.

 

Zappelfingerspiele

Außerdem können wir euch zu diesem das Buch Zappelfinger-Spaß aus dem Knaur-Verlag wärmsten empfehlen. Hier bekommt Ihr jede Menge toller Spielanregungen und zudem sind drei knuffige Fingerpuppen dabei, so dass Eure Finger direkt loszappeln können!

 

Basteltipp!

 

Weiterführende Artikel

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich It´s Baby-Time!

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz