Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Journal »» Junge Erwachsene »» Auf und davon

Suchen

Home

Journal

Kurz gemeldet

Aktionen & Aktuelles

Servicethemen

Kolumne

Ein Plausch mit ...

Familie & Beruf

Familienleben

Junge Erwachsene

Auslandsreport

Auf und davon

Das erste Mal

Berufswahl

Fragen rund um die Pubertät

Reportage

"Wuff!" - Bens Blog

Beziehungsweise ...

Life & Balance

Generation 60+

Für die Frau

Autorenspecials

Marktplatz

Services

Reise

 

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

29.10.2018

Gruselfilme an Halloween - aber sicher!

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Große Freude über gebrauchte Kleidung und Zahnbürsten

Während bei uns so langsam Weihnachtsstimmung aufkommt und viele von euch sich schon auf das bevorstehende Weihnachtsfest freuen, haben Carolin Böckers die anderen Freiwilligen des Baumhaus-Projekts derzeit anderes im Sinn. Vor rund vier Monaten machte sich die 19-jährige Münsteranin auf nach China, um sich dort für ein ganzes Jahr freiwillig sozial zu engagieren.

Gemeinsam mit anderen Freiwilligen ist die Abiturientin als Schulassistentin an einer staatlichen Schule in der chinesischen Provinz Yunnan tätig. Neben dem Englischunterricht verfolgen die Freiwilligen aber noch viele andere Ziele. In dieser Region gibt es viele ethnische Minderheiten und sie gehört zu den ärmsten Regionen Chinas. Daher gibt es viel zu tun.

Viele Familien, die in den Bergen Nujiangs leben, können sich keine neue Kleidung kaufen. Dabei ist durch die Feldarbeit und die schmutzige Umgebung an den steilen Hängen die Kleidung häufig verschmutzt und kaputt. Waschen ist zwar kein Problem, aber in den kalten Wintern trocknet die Kleidung nur sehr langsam. Da sie nicht genug oder dünne, kaputte Kleidung haben frieren die Menschen in den Bergen im Winter. Besonders problematisch ist die Situation bei Kindern. Sie wachsen schnell aus ihren alten Kleidungsstücken heraus und brauchen stetig neue. Durch das viele Spielen sind sie besonders schmutzig und die Kleidung und Schuhe häufig beschädigt. Teilweise laufen die Kinder daher sogar nackt herum.

Auch Carolin hat bereits an einer Kleiderverteilung mitgewirkt. Nach vier Stunden Fahrt durch eine atemberaubend schöne und wilde Landschaft entlang des Nujiang - der letzte ungedämmte Fluss Chinas, der insgesamt 2815 Kilometer lang ist – kam sie mit den anderen Helfern im Bergdorf Zizhu an. „Die meisten Bergschulen sind Grundschulen und machen oft den Eindruck, als wären sie von der Regierung vergessen worden“, ist Carolins erster Eindruck. „Die Zizhu-Schule hat 100 Schüler, die sich zur Begrüßung in Reih und Glied aufstellten, um uns zu begrüßen. Einige der Schüler waren wohl krank, so auch ein kleiner Junge, der in der ersten Reihe stand. Er musste sich übergeben. Anstatt aber den Jungen aus der Sonne heraus in die Schule zu bringen, musste er erst seine Sauerei wegputzen und sich dann wieder zu den anderen stellen.“

Die Kinder, die dringend neue Kleidung benötigten, wurden vom Rest der Gruppe getrennt. Der Schuldirektor wies den Freiwilligen ein Klassenzimmer zu, indem die zuvor gesammelten Kleider ausgepackt, sortiert und verteilt werden konnten.

„Wir hatten Glück und es war für jedes Kind etwas passendes dabei“, so Carolin. Das ist nicht immer so. Manchmal ist die Kleidung viel zu groß oder auch zu klein. „Diesmal war sogar noch etwas übrig, so dass weitere Kinder mit auffällig zerrissener Kleidung bedacht werden konnten, obwohl sie eigentlich garnicht in die Gruppe eingeteilt worden waren“, erzählt Carolin. Aber auch Spiel und Spaß kam an diesem Tag nicht zu kurz. Die Kinder freuten sich sehr, mit den Freiwilligen Plumpssack, Kettenfangen und vieles mehr zu spielen. So etwas erleben die Kinder dort sonst nie!

Neben der Kleiderverteilung stand auch das Hygieneprojekt auf der Tagesordnung. „Nach dem Spielen putzen wir normalerweise mit all den Schülern die Zähne und tauschen alte Zahnbürsten aus. Als die Schüler dann ihre Zahnbürsten holen sollten, kamen nur vier Mädchen mit alten und teilweise verschimmelten Zahnbürsten wieder. Alle anderen besaßen gar keine Zahnbürste“, berichtet Carolin schockiert. Spielerisch wird den Kinder dann vermittelt, warum Zähneputzen und auch die tägliche Hygiene so wichtig ist.

 

Auf Spenden angewiesen

Um das alles überhaupt finanzieren zu können, ist das Baumhaus-Projekt auf Spenden angewiesen. Für ein Euro kann eine Zahnbürste für ein Kind gekauft werden. Etwas, was sich viele Familien in den in den Bergen Nujiangs nicht leisten können ...

Wer helfen möchte, kann das gerne tun:

Peter Jochimsen Stiftung
1001630662
BLZ 21050170
Fördesparkasse

Unbedingt als Verwendungszweck "BaumhausBTAC Spende - Zahnbürste" angeben!

 

Mehr über das Baumhaus-Projekt

Mehr über die Arbeit der Freiwilligen und das Baumhaus-Projekt erfahrt ihr auf www.baumhaus-projekt.de.

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Auf und davon

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Himmel die Berge!

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz