Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Journal »» Reportage

Suchen

Home

Journal

Kurz gemeldet

Aktionen & Aktuelles

Servicethemen

Kolumne

Ein Plausch mit ...

Familie & Beruf

Familienleben

Junge Erwachsene

Reportage

Beziehungsweise ...

Life & Balance

Generation 60+

Für die Frau

Autorenspecials

Services

Reise

 

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Weihnachten

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Pferde und Ponys

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Trippel, trappel, trippel, trappel, Pony! Immenhof in Everswinkel

Für viele Pferdefreunde sind die alten Geschichten um das Ponyhotel Immenhof und die Mädels Dick und Dalli noch in nostalgischer Erinnerung. Wer weiß, vielleicht war August Schulze Zurmussen seinerzeit von der Immenhofidylle so inspiriert, dass er beschloss, sein Anwesen ebenfalls in einen Ponyhof umzufunktionieren. Das war 1963, also vor genau 50 Jahren.

„Mein Opa hatte schon immer ein Faible für Pferde“, erzählt Paul Schulze Zurmussen, der erst im Juli in dritter Generation das Zepter des Ponyhofs Georgenbruch übernommen hat. „Ponys gab es ja schon und dann haben meine Großeltern kurzerhand ein paar Räume des Gutshauses in Gästezimmer verwandelt.“ Seither haben hier unzählige Kinder tolle Ferien verbracht aber natürlich hat sich im Laufe eines halben Jahrhunderts viel getan. Mittlerweile tummeln sich hier 85 Ponys und das komplett umgebaute Gutshaus bietet Platz für über 50 Kinder und Betreuer.


In den Schulferien ist der Ponyhof voller Leben

Trippel, trappel, trippel, trappel, Pony! Schon früh am Morgen ist der Hof voller Leben. Überall laufen Kinder herum, oft haben sie ein Pony im Schlepptau. „Juchu, wir reiten gleich aus!“ ruft die neunjährige Greta ihrer neuen Pferdefreundin zu und macht sich voller Freude daran, ihr Ferienpony Beethoven zu putzen.


Vieles erinnert an den Immenhof-Charme

„Jeder Feriengast bekommt in der Zeit hier ein Pferd zugewiesen“, erklärt der frischgebackene Hofchef, „und unsere Reitlehrer teilen die Kinder dann entsprechend ihrer Reiterfahrung in kleinere Gruppen ein, sodass jeder seinem Ausbildungsstand entsprechend weiter gefördert werden kann.“ Dass eine Horde von 50 Kindern mit ihren Ponys wild über die Wiesen galoppiert, das gibt es in Everswinkel nicht. Dennoch erinnert vieles an den Immenhof-Charme der 50iger Jahre. Der alte Gutshof und die Stallanlagen sind eingebettet in ein rund 100 Hektar großes Areal aus Wald und Wiesen. Rund um den Hof gibt es unzählige Reitwege durch das schöne Münsterland. „Das Leben hier mitten in der Natur mit den Ponys ist genau das Richtige, um Abstand vom Schulalltag und dem Stadtleben zu bekommen“, so der 33-jährige Schulze Zurmussen, der sich gemeinsam mit seiner Frau Tina, der Schwester Anna, den Eltern Clemens-August und Micaela und Onkel Peter um den Betrieb kümmert. Ganz schön viel Familienpower, doch ohne die beiden Reitlehrerinnen, die Hauswirtschafterin und natürlich die vielen Betreuerinnen, die fast alle hier früher selbst Ferien gemacht haben, wäre das alles nicht möglich. Vor gut 10 Jahren hat die heute 19-jährige Manuela aus Drensteinfurt hier auf dem Ponyhof das Reiten gelernt, heute betreut sie selbst Ferienkinder wie die kleine Greta aus Ratingen. „Aufgepasst, jetzt traben wir eine Runde“, ruft sie ihrer Gruppe zu und dann geht’ s auch schon los! „Das ist so schön! Das ist der schönste Ponyhof, den es gibt“ ruft Greta und auch in den Gesichtern der anderen Kinder ist Freude pur zu erkennen. „Meine Mama hat hier auch schon Urlaub gemacht“, sagt die 9-Jährige atemlos, als die Ponys wieder langsamer werden. „Ja, der Hof lässt einen wirklich so schnell nicht mehr los“, schmunzelt Betreuerin Michaela, die hier unzählige Ferientage verbracht hat und auch heute immer gerne wiederkommt. Auch ihre Freundin Meggi ist als Betreuerin mit von der Partie. Die beiden haben sich hier in den Reiterferien kennengelernt. Pferde schweißen eben zusammen.

Wieder auf dem Hof angekommen heißt es für die Reitanfänger erst einmal absteigen. Aber am Nachmittag thronen sie wieder hoch zu Ross. Eine fortgeschrittene Gruppe bekommt derweil Unterricht von Reitlehrerin Fiona Glitsch. Die 23-jährige Pferdewirtin arbeitet hier seit gut einem Jahr und hat keinen Tag bereut. „Hier habe ich wirklich meinen Traumjob gefunden – ein toller Ort für Mensch und Tier.“ Kerstin Klimenta

www.ponyhof-georgenbruch.de


Info/Zur Sache:

Kinder zwischen etwa 8 und 15 Jahren können in den Ferien oder auch an einem verlängerten Wochenende (Pfingsten, 1. Mai, etc.) Ferien auf dem Ponyhof Georgenbruch machen. Unter den 85 Ponys, die alle weitestgehend aus eigener Zucht stammen und auch entsprechend ausgebildet werden, gibt es ganz unterschiedliche Rassen. Für die kleineren Reitanfänger stehen eine Herde Shetland- und Welsh-Ponys mit einer Größe von 1,00 Meter bis 1,40 Meter zur Verfügung, größere und reiterfahrenere Gäste können auf Deutsche Reitponys oder auch Haflinger umsatteln, die das Ponymaß von 1,47 schon mal deutlich übersteigen können. Alle Ponys sind Kinder von Geburt an gewöhnt und haben ein ausgeglichenes Gemüt. „Wir legen viel Wert auf artgerechte Haltung“, so Hofchef Paul Schulze Zurmussen, die Pferde kommen jeden Tag bei Wind und Wetter nach draußen. Wer mag, kann hier in den Reiterferien auch ein Reitabzeichen machen. Zweimal am Tag wird aufgesattelt, entweder geht es ins Gelände oder die Kinder bekommen von qualifizierten Reitlehrern Unterricht. Und auch die Zeit am Boden soll Spaß machen. Egal, ob Grillabende am Lagerfeuer, Nachtwanderungen, Ausflüge oder Spielerunden – hier wird keiner den Computer vermissen. kkl


Weitere Infos: www.ponyhof-georgenbruch.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Reportage

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz