Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Fußball »» Fußball-Historie

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Fußballregeln

Legendäre Spieler

Fußball ABC

die Wilden Kerle

Fußball-Historie

Fußballgrüße

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Das Marmeladen-Kochbuch.

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Ein Ball rollt um die Welt – Kleine Fußballgeschichten

Vorformen des „modernen“ Fußball finden sich rund um den Globus. Es scheinet, als sei fast überall auf der Erde seit tausenden von Jahren mit Kugeln, Bällen und Fuß gespielt worden. Besonders beliebt war und ist der Fußballsport in Europa und Südamerika. Nordamerika blieb wegen seiner ganz eigenständigen Sportentwicklung bis heute vom Fußballfieber „Verschont“, während das Fußballvirus sich in Afrika nach dem Zweiten Weltkrieg so richtig ausbreitete.

 

In China wurde schon vor etwa 4000 Jahren ein Spiel namens „Tsu Chu“ gespielt. Übersetzt heißt das: „Den Ball mit dem Fuß stoßen.“ Ein chinesisches Schriftzeichen beschreibt sehr genau, was darunter zu verstehen ist.

 

In Japan ist bis heute eine ganz besondere Form des Fußballspiels mit zeremoniellem Ursprung als Kemari bekannt. Es handelt sich dabei um eine weniger spektakuläre als feierliche und würdevolle Übung, die viel Geschicklichkeit verlangt, aber jeglichen Wettkampfcharakters entbehrt.

 

In Ägypten wurde Fußball mit Leinenbällen gespielt. Die Wissenschaft vermutet, dass das Ballspiel eine religiöse Zeremonie begleitete. Gut erhaltene Leinenbälle wurden in Gräbern entdeckt, und auch auf zahlreichen historischen Abbildungen sind Ägypter beim Ball kicken zu bewundern.

 

Im antiken Griechenland ging es beim „Epskyros“  sehr lebhaft zu. Auf einem Relief (4. Jh. V. Chr.) aus dem griechischen Nationalmuseum von Athen ist ein junger Mann zu sehen, der einen Ball auf dem Oberschenkel jongliert.

 

Bei den alten Römern hieß das Spiel mit dem kleinen Ball „Harpastum“. Auf einem rechteckigen Feld traten zwei Mannschaften gegeneinander an. Ziel war, den Ball hinter die Grundlinie des Gegners zu befördern. Dieses Ballspiel gelangte mit den Römern unter anderem nach Britannien.

 

In Italien wird in Florenz bis heute am 24. Juni ein historisches Fußballspiel veranstaltet, das seine Ursprünge im 15. Jahrhundert hat: Es ist eine Mischung aus Rugby, Fußball, Ring- und Straßenkämpfen, bei der eine aus 27 Spielern bestehende Mannschaft den Ball über eine Begrenzungslinie bringen muss.

 

Mexiko und Honduras gelten als die Heimat der alten Ballspieltradition. Auf dem Gebiet der mittelamerikanischen Hochkulturen wurden mehr als 600 Ballspielplätze entdeckt und ausgegraben.

 

In Nordamerika wurde eine Art Fußballspiel bei mehr als 30 Volksstämmen nachgewiesen. Verschiedene Quellen belegen, dass Indianer die Kunst des Dribbelns meisterlich beherrschten.

 

In Hawaii spielten die Ureinwohner ein Fußballspiel mit dem Namen „Pe-ku-kuni-po-po“, übersetzt „Tret-Renn-Ball“. Wie beim heutigen Fußball ging es darum, den Ball im wahrsten Sinne das Wortes in das gegnerische Tor, ein ausgebuddeltes Loch, zu versenken.

 

In Afrika ist Fußball mittlerweile der beliebteste Sport. Er begeistert hier wie in Europa vor allem Kinder und Jugendliche. Neben bereits vorhandenen schmucken Stadien mit Top-Rasen, Toren und pikobello Umkleideräumen stehen staubige und steinige Bolzplätze mit nackter Erde, was aber der Spielfreude keinen Abbruch tut.

 

Großbritannien wird allgemeinen als Mutterland des Fußballs bezeichnet. Das Fußballspiel in der Form, wie wir es heute kennen, hat sich dort entwickelt. „Spielerisches Stoßen eines Balles mit dem Fuß“ war in England seit mehr als 500 Jahren bekannt: ein wildes Volksspiel, an dem sich ganze Ortschaften beteiligen. Vor 150 Jahren gab es dann unterschiedliche fußballähnliche Spiele, je nachdem ob der Ball mit der Hand oder dem Fuß gespielt werden sollte. Daraus entstanden Rugby, Fußball und Handball.
Fußball war zuerst ein Spiel der „Reichen“: Erst als auch Arbeiter mit fortschreitendem technischen Fortschritt mehr Freizeit hatten, wurde das Spiel vor allem in den Industriegebieten immer beliebter. Schon damals zog ein Fußballspiel in England Massen von Zuschauern in seinen Bann.

 

Von England aus verbreitete sich das „moderne“ Fußballspiel rasch um die Welt. Keine andere Sportart zieht so viele Menschen in ihren Bann, erregt sie, setzt sie in Freudentaumel oder tiefste Betrübnis. Seit ca. 4000 Jahren gibt es Spiele, die sich mit Fußball in etwa vergleichen lassen. Seit über 100 Jahren gibt es den organisierten Fußball.

Von 1892-1894 wurden die Regeln endgültig festgelegt, die für das „Soccer“ – einer Wortspielerei aus dem Begriff „Football Association“ (gegründet 1863) – bis heute gelten.

 

Zeittafel zur Entwicklung des Fußballs

  • 2697 v. Chr. Das Tsu Chu wird erstmals in China zur Zeit der Huang-Dynastie erwähnt.
  • 1174  Erste urkundliche Erwähnung in England.

  • 1815  Das Eton College in England stellt die ersten Regeln auf.

  • 1855  Der erste Fußballclub der Welt wird in Sheffield gegründet.

  • 1863  In London wird die Football Association (FA) gegründet.

  • 1870  Die FA setzt die Zahl einer Fußballmannschaft auf 11 Spieler fest.

  • 1871  Die erste Meisterschaft der FA wird ausgetragen.

  • 1872  Erstes Länderspiel zwischen England und Schottland.

  • 1875  Die Querlatte ersetzt das bis dahin übliche Stoffband als Torbegrenzung.

  • 1878  Der erste deutsche Fußballclub wird in Hannover gegründet.

  • 1890  In Berlin wird der Bund Deutscher Fußballspieler gegründet.

  • 1900  Fußball wird Disziplin bei den Olympischen Spielen.

  • 1904  Gründung des Internationalen Fußball Verbandes (FIFA).

  • 1923  Die Türkei wird in die UEFA (Union of European Football Associations), den Dachverband aller europäischen Fußballverbände aufgenommen.

  • 1954 Fußball-Weltmeisterschaft in Bern- das deutsche Team wird Weltmeister.

  • 1963 In Deutschland wird die Bundesliga eingeführt.

  • 1970 Einführung der gelben und roten Karte.

  • 1973  Die Industrie entdeckt den Fußball und wirbt mit Logos auf den Trikots.

  • 1991  Der Europapokal der Landesmeister wird in „UEFA Champions League“ umbenannt.

 

Alle Inhalte aus "Bunte Fussballwelt" mit freundlicher Genehmigung des Ökotopia-Verlags.    

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz