Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Einfach tierisch!

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Brieffreundschaften

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

01.05.2018

Lange Wochenenden: Medien kreativ nutzen - und auch abschalten

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Maikäfer flieg!

Vor einigen Jahren noch sah man den Maikäfer eher selten, er galt sogar als bedroht. Mittlerweile sieht und hört man den hübschen Käfer wieder häufiger – es gibt sogar Jahren, in denen die Tiere in Schaaren auftreten – den so genannten Maikäferjahren.

Der Maikäfer begegnet uns - wie der Name schon vermuten lässt - oft im Monat Mai. Sobald es angenehm warm war, kommen die Käfer – die zu den Insekten zählen – aus dem Boden gekrochen.

Charakteristisch für den Maikäfer ist ein weißes Zickzackmuster, das sich vom Kopf bis zum  Hinterteil zieht. Ihre Fühler sehen am Ende wie ein fedriges Blatt aus. Die männlichen Käfer erkennst du an den sieben langen Fühler-Lamellen, die Weibchen haben nur sechs kürzere.

Auf den Fühlern sitzen übrigens die Geruchs-Sensoren der Käfer – der männliche Käfer hat davon aufgrund der größeren Fühler einige mehr als das Weibchen.

Wegen dieser Fühlerform gehören sie zu der Familie der Blatthornkäfer.  Das ist eine der größten Insektenfamilien – zu ihnen gehören um die 20 000 verschiedene Käferarten. Maikäfer werden bis zu drei Zentimeter lang.

Sie kommen in ganz Mittel- und Nordeuropa und auch in den gemäßigten Klimazonen von Asien vor. Am liebsten halten sie sich in der Nähe von Laubwäldern auf, denn die Blätter sind ihre Nahrungsgrundlagen.

Bis zu dreimal pro Jahr legt das Maikäferweibchen zwischen 10-30 Eier im Boden ab, aus denen nach vier bis sechs Wochen Engerlinge schlüpfen. Je nach Wetterlage und Futterversorgung leben die Engerlinge zwei bis drei Jahre so im Boden, bevor sie sich verpuppen und dann als fertige Käfer in einer Erdhöhle überwintern. Wenn es kühler ist, kann die Entwicklung bis zum fertigen Käfer sogar bis zu fünf Jahren dauern. Doch das Leben des ausgewachsenen Maikäfers ist recht kurz. Die Männchen sterben nach der Begattung und die Weibchen nach der letzten Eiablage.

Du hörst schon von weitem, wenn ein Maikäfer angeflogen kommt. Dieser tiefe Brummton wird durch den vergleichsweise langsamen Flügelschlag erzeugt. Er fliegt übrigens mit den zwei dünnen Flügeln, die sich unter der harten Flügeldecke befinden.

Und wenn es warm genug ist krabbeln diese dann aus ihren Erdhöhlen hervor und fliegen los - in diesem Jahr schon früher als gewohnt ...

In manchen Jahren verlassen sogar so viele Maikäfer gleichzeitig ihre Erdhöhlen, dass sie ganze Wälder kahl fressen können. Die Bauern befürchten, dass bereits die vielen Engerlinge eine Gefahr für ihre Ernte sind.

 

Mehr über die schönen Brummer erfährst du auf folgenden Internetseiten:

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Einfach tierisch!

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Du wirst den Mond vom Himmel holen

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz