Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Pädagogik »» Besser Lernen

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Erziehung & Entwicklung

Kleinkinder

Kindergartenalter

Schulanfänger

Schulkinder & Teens

Besser Lernen

Medienerziehung

Leseförderung

Ängste bei Kindern

Sexualpädagogik

Pädagogische Konzepte

Debatte

 

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

13.04.2019

„Gute Kommunikation für Gute Kitas“

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen

Seiten:

1 2

Was ist Konzentration?

Was ist Konzentration überhaupt? Warum ist sie gerade für Schulkinder wichtig? Wie kann die Konzentrationsfähigkeit meines Kindes gefördert werden und was kann ich tun, wenn mein Kind Schwierigkeiten hat, sich zu konzentrieren?

lesen

nach oben

Lernen von Verhalten: das instrumentelle Lernen (7)

Mit diesem Modell wird der Erweb neuen Verhaltens am eindeutigsten erklärt. Erwünschtes Verhalten wird, immer wenn es auftritt, mit einem positivem Reiz verstärkt. Das Verhalten wird also nicht absichtlich von außen durch einen Reiz herbeigeführt, sondern es tritt zufällig auf.

lesen

nach oben

Lernen von Verhalten: Die klassische Konditionierung (6)

Hierbei handelt es sich um die älteste Lerntheorie, die nach wie vor in der Psychologie von Bedeutung ist. Diese Theorie ist unabdingbar mit dem Experiment des russischen Physiologen Pawlow verbunden.

lesen

nach oben

Verhaltensänderung (5)

Menschen ändern im Laufe ihres Lebens ihr Verhalten. Einerseits ist dies auf einen inneren Entwicklungsprozess des Menschen zurückzuführen, was wir „Reifung“ nennen, aber Verhaltensänderungen kommen auch durch Einflüsse der Umwelt zustande.

lesen

nach oben

Wissenserwerb (4)

Die Schritte, die beim Prozess des Wissenserwerbs ablaufen, sind verstehen, speichern, abrufen. Nur wenn diese drei Schritte günstig ablaufen, kann das neue Wissen auch angewendet werden. Dann spricht man vom Transfer. Das bedeutet, dass das Gelernte nun so verarbeitet wurde, dass es auch in neuen Situationen von Nutzen ist. Aber wie funktionieren diese einzelnen Schritte?

lesen

nach oben

Der Weg ins Gedächtnis (3)

Auch wenn Lernen nicht gleichzusetzen ist mit Behalten (wie z.B. beim Vokabellernen), spielt das Gedächtnis eine wichtige Rolle. Neu erworbenes Wissen, das auf irgendeine Art verarbeitet wurde, wird nach bestimmten Regeln in das Netzwerk des bereits Erlernten eingefügt. Je intensiver die Auseinandersetzung verläuft, desto besser kann etwas verstanden und gespeichert werden. Also wird nicht alles, was unsere Aufmerksamkeit auf sich zieht, ins Gedächtnis übernommen. Manches vergisst man sehr schnell wieder.

lesen

nach oben

Der Begriff (2)

Interessant ist besonders die Bedeutung des Wortes Lernen: es ist mit den Wörtern lehren und "List" verwandt und gehört zur Wortgruppe von "leisten", das ursprünglich "einer Spur nachgehen, nachspüren" bedeutet.

lesen

nach oben

Lebenslanges Lernen? (1)

In den Diskussionen um Bildung und Lernen fällt in letzter Zeit ständig das Stichwort „lebenslanges Lernen“. Bedeutet das nun, dass jeder Mensch sich ständig weiterbilden sollte? Was es damit auf sich hat, wird etwas deutlicher, benutzt man die Umschreibung „lebens-begleitendes“ Lernen.

lesen

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Hairstyles: Step by Step zur Traumfrisur

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz