Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Pädagogik »» Besser Lernen

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Erziehung & Entwicklung

Kleinkinder

Kindergartenalter

Schulanfänger

Schulkinder & Teens

Besser Lernen

Medienerziehung

Leseförderung

Ängste bei Kindern

Sexualpädagogik

Pädagogische Konzepte

Debatte

 

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Der Koffer der Adele Kurzweil

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Gesundes Trinken für gute Noten

Gesundes Trinken für gute Noten

Der Alltag in der Schule fordert von Kindern äußerste Konzentration. Aber schon nach wenigen Unterrichtsstunden lässt bei vielen die Aufmerksamkeit rasch nach. Neben falscher Ernährung kann auch Flüssigkeitsmangel zu Konzentrationsstörungen bei Schulkindern führen. Deshalb ist es wichtig, dass Kinder und Jugendliche mehrmals täglich zu gesunden Durstlöschern greifen.

 

Leistungsstark und gesund

Bei Flüssigkeitsmangel wird das Gehirn nicht mehr optimal mit Nährstoffen versorgt. Die Schulkinder werden müde und können sich nicht mehr konzentrieren. Besonders deutlich zeigt sich diese Situation nach einer Durstphase. Trinken Kinder nach dem schweißtreibenden Sportunterricht zu wenig oder gar nicht, können sie neue Lerninhalte schlecht aufnehmen. 

 

Initiative „Trinken im Unterricht“

Der menschliche Körper kann keine großen Wassermengen speichern. Darum sollte regelmäßig Flüssigkeit getrunken werden. Die Initiative „Trinken im Unterricht“ unter der Schirmherrschaft von Heide Simonis plädiert dafür, den Schülern das Trinken aus medizinischen und ernährungsphysiologischen Gründen auch während des Unterrichts zu gestatten. Denn in der Kindheit werden Ernährungsgewohnheiten ausgebildet, die später nur schwierig zu korrigieren sind. „Durch die Trinkerlaubnis und die aktive Aufforderung, regelmäßig zu trinken, gewöhnen sich die Schüler ein gesundes Trinkverhalten an, das sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch außerhalb der Schule und nach der Schulzeit beibehalten.“

 

Energiespender Wasser

Nach Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollten Grundschüler knapp einen Liter am Tag trinken. An heißen Sommertagen und nach sportlichen Aktivitäten kann es auch mehr sein. Auch während Klassenarbeiten und Klausuren kann das Gehirn einen flüssigen Frischekick vertragen. Durst ist ein Warnsignal und weist auf ein Flüssigkeitsdefizit hin.

 

Wasser und Saftschorlen erfrischen

Optimale Durstlöscher sind Trinkwasser aus der Leitung, Mineralwasser und Früchtetees. Zucker- und koffeinhaltige Getränke sind zwar bei den Kids beliebt aber für die gesunde Ernährung ungeeignet. Als coole Alternativen bieten sich spritzige Mineralwässer mit fruchtigem Geschmack an, die auch Trinkmuffel begeistern.

 

Wasserkiste in der Schule

Gesundheitsfördernde Ernährung sollte im Unterricht integriert werden. Damit sich die Kinder nicht zusätzlich zu den schweren Schulbüchern mit Trinkflaschen abschleppen müssen, sollte eine Kiste Mineralwasser und Becher in dem Klassenraum stehen. Sprecht doch einfach den Klassenlehrer an und informiert ihn über die Initiative „Trinken im Unterricht“. Organisatorisch lässt sich die Idee einfach umsetzen: Entweder ersetzen Eltern reihum die leere Kiste Wasser oder sie zahlen anteilig in eine Wasserkasse ein.

 

Pfiffige Trinkideen

Ein gutes Vorbild wirkt mehr als tausend Worte. Auch Eltern sollten darauf achten, regelmäßig zu gesunden Durstlöschern zu greifen. Zu den Mahlzeiten gehören selbstverständlich Getränke dazu. Wenn Kinder wenig trinken wollen, hilft ein bunter Trinkbecher mit der Lieblings-Zeichentrickfigur. Heiß geliebt sind auch Strohhalme, mit denen Kinder so schön blubbern können. (af)

Foto: Claudia Hautumm, pixelio.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Besser Lernen

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz