Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Wieso & Warum

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Brieffreundschaften

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

 

Bücher für Kids & Co

Kindermedien

Grußkarten

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

24.01.2017

Safer Internet Day 2017: So surfen Kinder sicher im Netz

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Warum ist der Februar eigentlich so kurz geraten?

Wie die Zeit vergeht! Der Februar ist schon fast wieder vorbei ... Aber was ist das? Der hat ja auch weniger Tag als ein ganz normaler Monat! In diesem Jahr gibt es sogar noch einen 29. Februar und dann beginnt schon der März. Also kein Wunder, dass wir ihn kaum wahrgenommen haben ... Doch warum ist dieser Monat eigentlich so kurz?

Normalerweise sind die Monate mindestens 30, wenn nicht gar 31 Tage lang und wechseln sich in der Anzahl ihrer Tage regelmäßig ab: 30, 31, 30, 31. Naja, fast. Nach dem Juli mit 31 Tagen folgt direkt der August mit ebenfalls 31 Tagen. Und dann ist das eben noch der Kurzmonat Februar.


Wie kommt das?

Als irgendwann vor unserer Zeit mal die Tage, Wochen, Monate und Jahre in einem Kalender festgehalten worden sind, fing das Jahr mit dem März an und hörte mit dem Februar auf. Er war also der letzte Monate, der quasi das bekam, was noch übrig bleib ...

Das war schon im alten römischen Kalender vor Julius Cäsar so. 

Im Jahr 47 vor Christus gab es dann die berühmte Kalenderreform von Julius Cäsar. Er hat den Kalender in die Struktur gebracht, die wir heute auch noch haben.

Er hat ein paar der alten Monate, die nur 29 Tage hatten, verlängert, so dass sich jetzt Monate mit 30 beziehungsweise 31 Tagen einigermaßen abwechseln, nur den Februar - der vorher schon der kürzeste Monat war - hatte weiterhin das Nachsehen. Dafür hat er im Februar den Schalttag eingeführt, den es vorher nicht gab. Und so ist es bis heute geblieben.

Zwei Jahre nach seinem Tod wurde der Monat Juli nach ihm benannt.


Kaiser Augustus zieht nach

Im Jahr 27 vor Christus gab es dann einen Kaiser Namens Augustus, der ganz begeistert war von der Idee, einen Monat nach dem Kaiser zu nennen. Daher hat er beschlossen, den Monat „Sextilis“ in August umzubenennen.

Das dieser Monat damals nur 30 Tage hatte, passte dem Kaiser so ganz und gar nicht. Warum sollte "sein" Monat einen Tag weniger haben als der von Julius Cäsar? Und so kommt es, dass es bis heute zwei Monate gibt, die direkt aufeinander folgen und 31 Tage haben.

Damit der Kalender auch weiter funktionierte, hat Kaiser Augustus kurzerhand den Rotstift nochmal im letzten Monat im Jahr - also im Februar -  angesetzt und hier kurzerhand einen Tag rausgestrichen. 

Der Februar hat also nur noch „Resttage“, denn 365 Tage lassen sich nicht durch 12 Monate teilen.

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Wieso & Warum

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Gute-Laune-Post für dich

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL