Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Wieso & Warum

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Weihnachten

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Gott und die Götter. Die Geschichte der großen Religionen

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Seit wann gibt es Ampeln?

Eine Ampel sorgt dafür, dass der Straßenverkehr geregelt wird. Bei Rot müssen wir stehen bleiben und bei Grün dürfen wir gehen – das weiß jeder! Doch seit wann gibt es sie überhaupt!

Bereits 1868 kam in London die allererste Ampel zum Einsatz – eine Ampel mit Gaslichtern. Sie sollte dafür sorgen, dass Kutschen und Pferdekarren nicht ineinanderfahren. Leider hat das nicht gut funktioniert, denn die Anlage explodierte nach kurzer Zeit!

Irgendwann kamen dann die ersten Autos im Straßenverkehr hinzu und die waren schneller und gefährlicher als Pferdewagen. Je mehr Autos kamen, desto gefährlicher wurde es für Fußgänger, eine Straße zu überqueren.

Zum Glück kam ein Polizist namens William Potts aus Detroit auf die Idee, elektrische Lampen in drei Farben – Rot, Gelb und Grün – zu nutzen, um dem Chaos ein Ende zu setzen.

Die erste „richtige“ Verkehrsampel kam dann 1914 in Cleveland zum Einsatz und eroberte ab 1924 auch Deutschland. Heute ist die Ampel aus unserem Verkehrssystem nicht mehr wegzudenken!

Im Laufe der Zeit wurde auch eine Ampel speziell für Fußgänger erfunden und die hatte dann nur noch zwei Farben: Grün für Gehen und Rot für Stehen.

Da die Lichtkegel zu klein waren und bei Sonnenschein schwer zu erkennen war, welches Licht nun gerade aufleuchtete, bekamen die Ampeln dann einen kleinen Schirm über die Lichtsignale verpasst.

Ampeln sieht man heute überall auf der Welt. Das, was sie voneinander unterscheidet, ist das Ampelmännchen.

 

Das Ampelmännchen 

Die lustigen Ampelmännchen wurden in der DDR (Deutsche Demokratische Republik) erfunden und tauchten zum ersten Mal Mitte der 60iger Jahre in Berlin auf. Bei Rot steht das Männchen und bei Grün geht es. Diese auffällige Symbolik zeigt auch jüngeren Fußgängern, wann es Zeit ist zu gehen und wann zu stehen.

Diese Symbolik wurde in vielen Ländern auf der Welt übernommen, allerdings sieht das Ampelmännchen überall etwas anders aus. Seit 2004 gibt es sogar eine Ampelfrau. Die machen sich derzeit im Bundesland Sachsen breit.

 

Mehr über die Geschichte der Ampel und des Ampelmännchens erfährst du auf

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Wieso & Warum

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz