Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Wieso & Warum

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

27.06.2019

Gemüse-Eis – Lecker, vegan, gesund, schnell

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Wie entstehen eigentlich Wellen?

Nur selten scheint das Meer ruhig und „glatt“  zu sein – meistens ist es irgendwie in Bewegung, mal leicht und mal richtig doll. Wellen sind es, die das Meer in Bewegung halten. Doch wie entstehen Wellen?

Es gibt mehrere Faktoren, die für die zum Teil recht „stürmische See“ verantwortlich sind. Der Hauptverursacher ist Wind. Bläst er stürmisch, dann ist auch der Meer heftig in Bewegung und die Wellen schlagen hoch! Je größer die Wasserfläche ist, desto höher können auch die Wellen werden. Auf einem See gibt es deshalb nur kleine Wellen.

Du kannst es dir so vorstellen: Wenn der Wind auf das Wasser drückt, bringt es die kleinen Wasserteilchen in Bewegung. Durch die Bewegung werden die „Nachbarn“ angestoßen, die wiederum die nächsten Nachbarn anschubsen. Sie drehen sich mit einem Mal sämtliche Wasserteilchen wie kleine Bälchen im Kreis.

Auf dem offenen Meer sind es unendlich viele Teilchen und so kann auch eine größere Dynamik entstehen. Der Wind treibt die Welle dann vorwärts und der Wellenkamm entsteht. Durch die Schwerkraft wird dieser dann wieder ins Wellental gezogen, bevor der nächste Wellenberg entsteht und am am Wellenkamm wieder bricht. Je stärker der Wind ist, desto mehr Dynamik erzeugt er und deshalb entstehen bei einer richtig steifen Brise eben auch mal ganz schön hohe Wellen.

Wenn du die Wellen in unablässiger Folge vorbeirollen sieht, scheint es so, als ob sich das Wasser mitbewegen würde. Doch der Schein trügt. Das Wasser bleibt auf der gleichen Stelle, und nur die Welle selbst pflanzt sich über die Meeresoberfläche fort. Es werden einfach immer neue Wasserteilchen angeschubst, die Wasserteilchen lediglich im Kreis.

Es gibt auch Wellenbewegungen, die durch andere Faktoren entstehen können. Unterseeische Vulkanausbrüche, starke Erdbeben oder die Gezeiten können ebenfalls für die Entstehung von Wellen sorgen.

Das kann auch richtig gefährlich werden! Insbesondere dann, wenn heftige Erdbeben unter dem Wasser dafür Sorgen, dass das Wasser in Wallung gerät, kommen gigantische Flutwellen entstehen, die man auch Tsunami nennt. Wenn diese mitten im Mehr entstehen, dann passiert oft nicht – aber es passiert auch, das die Wellen die Küsten erreichen und diese überschwemmen.

 

Weitere Infos findest du auf:

 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Wieso & Warum

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Pfeiljunge und Geisterhunde. Indianermärchen.

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz