Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Wieso & Warum

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

Kindermedien

 

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

27.06.2019

Gemüse-Eis – Lecker, vegan, gesund, schnell

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Haben Adelige wirklich blaues Blut?

Wer von adeliger Herkunft ist, der hat also blaues Blut? Oder warum nennt man die oft sehr vornehm tuenden Adeligen auch „Blaublüter“. Eine gute Frage, wie wir finden und deshalb haben wir uns auch auf die Suche nach einer Antwort gemacht …

Das im Körper des Adels blaues Blut fließt, ist natürlich Kokolores – also völliger Blödsinn. Adel hin oder her – so besonders sind diese hochwohlgeborenen Menschen dann auch nicht.

Das Adelige auch als Blaublüter bezeichnet werden, liegt ein paar Jahre zurück und ist eine Art Redewendung. Adelige wie Grafen, Könige & Co sagte man oft nach, dass blaues Blut durch ihre Adern fließt. Damit wollte man zumeist nur noch einmal darauf hinweisen, dass sie von besonderer Abstammung sind.

Doch warum haben Adelige nun den Beinamen „Blaublüter“?

Es war einmal vor langer Zeit in Spanien. Auch dort gab es adelige Familien und diese stammten von den Westgoten, einem sehr hellhäutigen Volk, ab. Jenes Adelvolk hatte daher eine hellere Hautfarbe als alle anderen spanischen Menschen.

Durch Hochzeiten mit anderen sehr hellhäutigen Adeligen wurden die Nachkommen dieser Familien immer blasser und genau darauf legten sie auch besonderen Wert! Sie vermieden auch jeglichen Kontakt mit Sonne auf ihrer Haut, denn die noble Blässe machte sie nämlich noch Besonderer als sie es eh schon waren! Schließlich waren die Hochwohlgeborenen so blass, dass ihre blauen Äderchen unter der Haut durchschimmerten…

Seitdem glaubte man, Adelige haben “blaues Blut“.

Die Adeligen waren damals immer im Vorrecht,  hatten aufgrund ihrer Herkunft mehr Geld als alle anderen und gehörten dadurch zum gehobenen Stand.

Zu jeder zum Glück längst vergangenen Zeit war es tatsächlich etwas ganz Besonderes, adelig zu sein. Heute sehen wir das etwas gelassener und beschmunzeln bisweilen, wenn sich manch ein Blaublüter für etwas Besseres hält…

Heute wird diese Redewendung eigentlich nur noch gebraucht, um sich über die Irrtümer der damaligen Zeit lustig zu machen.

Angela Sandknop

 

 

Blaublütige Links

 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Wieso & Warum

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Wir sind die Schrecken aller Monster

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz