Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Ernährung »» Rezepte für Allergiker

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Ernährungsformen

Ernährungstipps

Lebensmittelkunde

Säuglingsernährung

Kinderernährung

Leckere Rezepte

Rezepte für Allergiker

 

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Chroniken der Dunkelheit 01. Der Eisdrache

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Lebkuchen mal anders

Lebkuchen mal anders: Hier haben wir ein geniales, glutenfreies, leckeres Gebäck, dass zu gleichen Anteilen aus Mandeln und gekochten, zerdrückten Kartoffeln besteht. Hier könnt ihr eure Kartoffelreste vom Vortag prima verwerten!

 

Allergie-Information: Folgendes Rezept kann Eifrei, Weizen- und Glutenfrei, Milch- und Sojafrei zubereitet werden.

 

Kartoffellebkuchen mit Mandeln ca. 60 bis 80 Stück

Zutaten:

  • 250 g gedrückte Kartoffeln (Reste vom Vortag oder auch frisch gekocht)
  • 250 g gemahlene Mandeln
  • 1 P Backpulver
  • 1 Tl Lebkuchengewürz
  • eine Prise Zimt
  • 200 g Zucker (evt. etwas weniger nehmen)
  • 100 g Wasser
  • 90 g Öl
  • Backoblaten (z.B. 40 mm)

 

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren, z.B. mit einem Rührlöffel. Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle (oder in einen Frischhaltebeutel mit abgeschnittener Spitze) füllen und Häufchen - ca. 4 cm Durchmesser und 0,5 bis 1 cm hoch - auf die Oblaten spritzen oder kleine Häufchen mit einem Teelöffel auf die Oblaten (oder direkt auf Backpapier) geben. Der Teig geht beim Backen etwas in Breite.

Backen: Im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten (je nach Ofen auch länger) bei 175°C Heißluft backen, ohne Vorheizen 10 Minuten länger. Im Kombigerät gelingen die Lebkuchen bei 170°C nach 15 Minuten, oder bei 155°C nach 20 Minuten. Sollen die Lebkuchen gelagert werden, so können sie im Ofen auskühlen, bevor sie mit Pergamentpapier in eine Dose geschichtet werden.

Die optimale Garzeit ist erreicht wenn die Lebkuchen beginnen ganz leicht knusprig zu werden, innen aber noch weich sind. Frisch gebacken schmecken sie dann sehr lecker. Durch Lagern in einer Dose werden sie außen wieder weich, so wie Lebkuchen normalerweise sind.

Variante - mit je 50 g bis 100 g Zitronat und/oder Orangeat: Orangeat und Zitronat lassen sich ohne zu kleben gut hacken wenn man etwas von den gemahlenen Mandeln darüber gibt und gut mischt. Dann mit in den Teig geben.

Glutenfrei: Backoblaten enthalten Gluten, wer auf Gluten verzichten möchte, macht die Häufchen direkt auf Backfolie oder Backpapier und lässt die Oblaten weg.

Diät: Wer gerne Fett und Zucker sparen möchte oder gerne Kartoffeln mag, kann 100 g gedrückte Kartoffeln mehr nehmen. Das Rezept braucht nicht weiter verändert werden. Süße, Geschmack und Beschaffenheit bleiben auch gut, wenn man einfach die Hälfte mehr an Kartoffeln nimmt.

Dekoration: Halbierte oder gehackte Mandeln, getrocknete Berberitzenbeeren oder andere Nüsse eignen sich für das Gebäck zum mitbacken.

Im Gegensatz zu vielen anderen Lebkuchenrezepten schmeckt die Kartoffelvariante bereits direkt nach dem Backen. Gut gelagert bleiben sie lange saftig und haltbar!

© Tanja Kästing 12/2012 

Wir sind immer gespannt, wie euch unsere Rezepte schmecken und freuen uns über ein Feedback!

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Rezepte für Allergiker

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz