Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Ernährung »» Rezepte für Allergiker

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Ernährungsformen

Ernährungstipps

Lebensmittelkunde

Säuglingsernährung

Kinderernährung

Leckere Rezepte

Rezepte für Allergiker

 

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Die allerbeste Prinzessin

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Hausgemachte Spätzle

Hausgemachte Spätzle werden im Original mit Eiern zubereitet – hier eine leckere Variante mit Sojacreme und eine Variante nur mit Mehl und Wasser. Die Sojaspätzle gelingen auch glutenfrei.

 

Allergie-Information:

Folgendes Rezept kann ohne Eier, ohne Milch, ohne Soja mit und ohne Gluten zubereitet werden.

 

Spätzle und Variante: Käsespätzle

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 500 g Soya-Cuisine
  • 1½ Teelöffel Salz, (evt. noch Pfeffer und Muskat)

 

Zubereitung:

Die ersten Zutaten im Brotbackautomaten mit dem Nudelprogramm oder in einer Schüssel gut verrühren und zu einem glatten, dickflüssigen Teig verarbeiten. Den Teig 1-2 Stunden ruhen lassen. Dann den Teig portionsweise auf ein angefeuchtetes Brett streichen und mit einem langen Messer oder Schaber feine Streifen von dem Teig in kochendes Salzwasser schaben, dabei das Messer eintauchen. Wenn die Spätzle aufsteigen, sind sie gar und können mit einer durchlöcherten Schöpfkelle herausgenommen werden.

Den rohen Teig kann man auch in eine Kartoffelpresse geben und die Spätzle damit direkt in das kochende Wasser hineindrücken, dabei sollte der untere Teil der Presse im Kochwasser eintauchen. Wenn der Teig durchgepresst ist, einmal abschneiden.

 

Käsespätzle:

Die gekochten Spätzle mit 250 g geriebenen, verträglichen Käse mischen und im Backofen bei 200°C überbacken bis der Käse geschmolzen ist.
4 große Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, dann in Öl oder Butter anbraten und zu den Spätzle servieren. Mit Schnittlauchröllchen anrichten.

Glutenfreie Variante:

Wenn Sie glutenfreies Mehl verwenden möchten, sollten Sie ca. 10 % mehr Sojacreme nehmen.

Das Foto mit den dünnen Nudeln, sie sehen fast aus wie Spagetti, zeigt glutenfrei zubereitete Spätzle, die mit einer ganz feinen Kartoffelpresse in das kochende Wasser gedrückt wurden. Dabei habe ich das glutenfreie Kuchenmehl von Hanneforth verwendet, welches auch ohne Eibestandteile hergestellt wird.

Sojafreie Variante:

Nehmen Sie statt der Sojacreme einfach Leitungswasser oder besser kalte Brühe, die Spätzle werden etwas klebriger, sind aber ein tolle Alternative für Soja- und Ei- Allergiker. Das Foto auf dem der rohe Teig zu sehen ist, zeigt die Variante mit Wasser und Weizenmehl.

 

Semmelklöße:

Mit dem Spätzleteig und Brötchen von gestern, kann man auch Semmelklöße zubereiten. Dazu einige Brötchenstücke mit etwas Teig vermischen, ruhen lassen, Klöße formen und im heißen Wasser garziehen lassen.


© Tanja Kästing 9/2011

 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Rezepte für Allergiker

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz