Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Ernährung »» Rezepte für Allergiker

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Ernährungsformen

Ernährungstipps

Lebensmittelkunde

Säuglingsernährung

Kinderernährung

Leckere Rezepte

Rezepte für Allergiker

 

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Maltraum de luxe: Wunderbares zum Ausmalen

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Leckere Quarktaler

Quarktaler oder Sojataler sind kleine süße Teigtaler, die man schnell in der Pfanne zubereiten kann. Mit Rosinen schmecken sie Kindern besonders lecker! Auch kalt z.B. beim Picknick kann man sie genießen. Informationen zum Austauschen den Zutaten sind wie immer unter dem Rezept aufgeführt!


Allergie-Information:

Folgendes Rezept kann Eifrei, Weizen- und Glutenfrei, Milch- oder Sojafrei, ohne Backpulver, ohne Hefe und ohne Nüsse zubereitet werden.

 

Quarktaler in der Pfanne gebraten

Zutaten:

  • 250 g Quark
  • 200 g Milch
  • 25 g verträgliches Streichfett z.B. Margarine
  • 100 g Mehl oder Haferflocken
  • 50 g Stärke
  • 80 g Zucker
  • 60 g Rosinen
  • Saft und Schale einer Zitrone

 

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren vermengen und etwas stehen lassen bis der Teig dickflüssig wird. Dann aus dem Teig, in der Pfanne, bei mittlerer Hitze, teelöffelgroße Taler braten. Am besten in einer beschichteten Pfanne mit ein wenig Fett backen.

Dazu passen in Scheiben gebratene Äpfel.

Tipp: Sollte das Fett zu sehr spritzen noch etwas Mehl zum Teig geben und nur mit wenig Fett backen.

Variante: Wer gerne Bananen mag, kann eine gedrückte Banane mit unter den Teig rühren und ggf. den Zucker weglassen.

 

Zu den einzelnen Zutaten:

  • Milch: kann man durch jede Ersatzmilch (Soja-, Reis-, Hafer-, -Pulver, ?) austauschen oder Saft (von Dosenobst z.B. Aprikosen)
    Zucker: wer keinen Haushaltszucker nehmen möchte, kann Rohrzucker oder Honig verwenden
  • Rosinen: Wer keine Rosinen mag, kann sie weglassen oder weniger nehmen. Getrocknete Cranberries passen auch gut dazu.
    Verträgliches Mehl: es eignet sich ausgemahlenes Mehl, Vollkornmehl, Dinkelmehl, sowie helle, glutenfreie Mehlmischungen oder Kochbananenmehl (glutenfrei von Hanneforth). Bei Verwendung von Vollkornmehl muss man möglicherweise etwas mehr Flüssigkeit nehmen.
  • Quark: kann man durch ein cremiges, neutrales Sojaprodukt ersetzen (500 g kosten im Reformhaus bei uns 1,59 €). Dann sollte man nur 1/8 bis ¼ der Milch/Sojamilch nehmen, also 25 g bis 50 g oder die Milch ganz weglassen
    Stärke: wer keine Stärke verwenden möchte, kann auch eine helle glutenfreie Mehlmischung oder Grieß, z.B. Polenta (Maisgrieß) verwenden.
  • Haferflocken: bitte feine Haferflocken verwenden verträgliches Streichfett: ist z.B. die gewohnte Margarine, oder eine vom Ernährungsberater empfohlene Margarine. Bei Verwendung von Ghee  oder Speiseöl, sollte man ungefähr 15 bis 20 g Öl nehmen und etwas mehr von einer anderen, im Rezept verwendeten, Flüssigkeit zugeben.
  • Zitrone: kann man weglassen, oder durch Aroma, z.B. auch geschmacklich andere Aromen wie Rum oder Bittermandel ersetzen
    Verträgliches Fett zum braten: Es eignet sich z.B. Kokosfett oder Öl, sowie Butterschmalz

Sämtliche Variationen lassen sich untereinander kombinieren!

 

© Tanja Kästing 05/2008

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Rezepte für Allergiker

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz