Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Thema Spezial

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Brieffreundschaften

Thema Spezial

Themenvorschläge

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

 

Bücher für Kids & Co

Kindermedien

Grußkarten

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

21.08.2017

Fünf Tipps für Eltern zu Computerspielen

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Komm, wir spielen Theater!

Ihr plant ein Theaterstück in eurer Klasse, Jugendgruppe oder mit euren Freunden zu Hause? Wisst aber nicht wie und vor allen Dingen was? Wenn ihr nicht gleich mit Faust beginnen wollt, dann haben wir hier für euch ein tolles Theaterstück, dass garantiert viel Spaß macht und euer Publikum begeistern wird. Und damit der Ausflug auf die „Bretter die die Welt bedeuten“ auch gelingt, haben wir für euch ein paar erstklassige Tipps zusammengestellt. Also, wagt euch an den großen Auftritt heran – wir wünschen ganz viel Spaß.

 

Ab auf die Bühne! Aber wo?

Drinnen, in einem Raum oder sogar draußen, im Freien? Achtet darauf, dass alle Mitspieler und auch euer Publikum genügend Platz und Bewegungsfreiheit haben. Vergesst nicht an die Requisiten und Kulissen zu denken. Schafft ausreichend Platz dafür.

Falls ihr euch während der Aufführung umziehen müsst, solltet ihr unbedingt auch dafür ein Möglichkeit einplanen. Vielleicht könnt ihr sogar einen Nebenraum benutzen. Ansonsten trennt ihr einfach  einen Teil der Bühne ab, indem ihr eine Schnurr spannt und darüber ein bodenlanges Tuch als Sichtschutz hängt. Am besten im hinteren oder seitlichen Teil der Bühne.

Damit euer großer Auftritt auch die perfekte Wirkung auf euer Publikum hat, solltet ihr die Platzierung der Zuschauer von der Bühnenform abhängig machen. Befindet sich die Spielfläche in einer Ecke, an einer Seite des Raumes oder direkt vor einer Wand? Dann sollten die Zuschauer euch entweder im Halbkreis oder direkt gegenüber sitzen.


Eure Spielfläche befindet sich mitten im Raum

Dann setzt eurer Zuschauer im Kreis um euch herum. Am besten wäre natürlich eine Bühne mit Seitentüren, durch die die Schauspieler auf – und abtreten können. Die Schauspieler könnten sich in einem extra Raum oder auch auf dem Gang umziehen und natürlich hättet ihr dort auch die Möglichkeit eure Requisiten aufzubewahren.


Das ist alles wichtig

Bevor ihr mit den ersten Proben beginnt, solltet ihr das Stück genau durchlesen. Was für Requisiten benötigt ihr dafür? Was muss noch gebastelt werden – was habt ihr davon vielleicht sogar zu Hause? Welche Möbel oder andere Gegenstände könnt ihr verwenden? Sind Kostüme nötig? Müsst ihr euch schminken?

Solange ihr probt, könnt ihr ruhig auf die Kostüme und das Schminken verzichten, doch manche Requisiten oder Gegenstände sind von Anfang an wichtig und sollten deshalb auch bei jeder Probe dabei sein.
Wichtig ist es auch, dass das An- und Umziehen, das Aufstellen, Umbauen, und Abräumen der Requisiten geprobt wird, damit bei der eigentlichen Aufführung alles reibungslos verläuft.


Welches Kind übernimmt welche Rolle?

Natürlich müsst ihr das vor den ersten Proben besprechen und festlegen. Vielleicht denkt ihr sogar über eine Zweitbesetzung nach – wenigstens bei den „wichtigen“ Hauptrollen. Ganz so wie bei den „echten“ Theaterschauspielern!

Als Schauspieler müsst ihr euch besonders ausdrucksstark bewegen. Nur so hat euer Auftritt auch die richtige Wirkung auf das Publikum. Damit ihr euch selbstbewusst auf der Bühne bewegen  – trampeln, hüpfen, tanzen oder plötzlich auf den Boden fallen lassen könnt, sind hier ein paar Tipps für euch, die eure Körperbewegungen trainieren.

Als Schauspieler geht ihr auf der Bühne auf und ab. Erkundet eure Bühne ganz genau: wie viele Schritte ist sie tief? Wie breit ist die Bühne? Fühlt ihr euch sicher? Dann geht’s gleich weiter. Euer Spielleiter ( Regisseur ) kann sich ein paar ungewöhnliche Szenen für euch einfallen lassen. Zum Beispiel: Stellt euch vor ihr geht auf einem Weg, der komplett aus Wackelpudding besteht und wollt unbedingt festen Boden erreichen. Wie bewegt ihr euch?

Nun liegt vor euch ein schmaler Gang, den ihr nur auf einem Bein hüpfend durchqueren könnt. Anschließend lässt euch eurer Spielleiter durch einen Tunnel kriechen und gleich danach geht es durch ein zugewachsenes Gebüsch weiter. Der Spielleiter sollte sich immer neue Szenen und Herausforderungen einfallen lassen, in denen ihr euch auf ungewöhnliche Weise bewegen müsst.

Zu einer perfekten Bühnenshow gehören natürlich auch zahlreiche Geräusche.
Damit euer Spiel auch so richtig ausdrucksstark bei den Zuschauern ankommt, müsst ihr einige wichtige Teile des Schauspieles durch Geräusche oder auch Musik unterstreichen.

In einer Szene, in der zum Beispiel eine Person sehr traurig und einsam ist, passt wehmütig klingende Musik geradezu perfekt oder kämpft sich ein Schauspieler durch Sturm und Wind, sollte diese Szene natürlich durch entsprechende Geräusche untermalt werden. Die Wirkung auf euer Publikum wird gleich viel größer sein.

 

Hier sind ein paar Tipps für euch, wie ihr einige Geräusche erzeugen und nachmachen könnt:

  • Wind - Blast in eine leere Flasche. Wenn ihr Wasser einfüllt, wird sich der Ton verändern.
  • Feuer - Zerknüllt Papier zwischen euren Fingern.
  • Regen - Kleine Steine oder Reiskörner in eine Papierrolle gefüllt, zugeklebt und langsam hin- und her gekippt. Schon könnt ihr tolle Regengeräusche erzeugen.
  • Pferdegetrappel - Einfach mit euren Fingern auf einen Holztisch klopfen. Ihr könnt das Geräusch noch verstärken, indem ihr einfach mit zwei leeren Plastikbechern - mit der offenen Seite nach unten - in einem gleichmäßigen Rhythmus auf den Tisch trommelt.
  • Tür zuschlagen - Mit einem Schuh mit harter Sohle ordentlich auf einen Holboden aufstampfen oder den Schuh auf ein Stück Holz schlagen.
  • Ratternde Wagenräder - Legt unterschiedlich dicke Holzbretter aus und anschließend rollt ihr Metallbüchsen darüber.
  • Gruselige und unheimliche Stimmung - Nehmt eine dickbauchige Flasche und und blast langsam durch die Öffnung.
  • Pferdegeschirr anlegen - Schüttelt eine dicke Kette und lasst sie ordentlich klirren.
  • Gehen und laufen - Am besten schlagt ihr einfach ein paar Schuhe mit einer Ledersohle abwechselnd auf einen Tisch – langsamer beim Gehen, schneller beim Laufen.
  • Hintergrundmusik - Vorher solltet ihr ausprobieren und festlegen, welche Musik und Geräusche ihr in welchen Szenen einsetzen wollt. Denkt dabei auch an die richtige Lautstärke; damit eine Szene die richtige Wirkung beim Publikum erzeugt, kommt es auf die Lautstärke an. Am besten nehmt ihr sämtliche Geräusche und Musik zuvor auf Band auf und lasst bei der Aufführung das Band dann abspielen.
  • Feenklang - Mehrere mit Wasser unterschiedlich gefüllte Gläser aufstellen und dann mit befeuchteten Fingern am oberen Rand des Glases kreisen.

    

 



 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Thema Spezial

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Wilde Stämme - Kinder spielen Kelten und Germanen

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL