Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Freizeit & Feste »» Weihnachten »» Weihnachtsbäckerei

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Spieleecke

Feste & Feiern

Kul-Tour

Freizeitparks

Ausflugtipps

Wasser & Fun

Halloween

Ostern

Weihnachten

Adventsbasteleien

in anderen Ländern

Rund ums Fest

Weihnachtsgrüße

Kindergrußkarten

Weihnachtsbäckerei

Lieder, Geschichten & Gedichte

24 Geschichten

 

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Der Flüsterer

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Müslioblaten (ergibt ca. 3 Bleche a 30 Stück):

Zutaten:

  • 200 g feine Haferflocken
  • 60 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g gemahlenen Mohn
  • 40 g Sesam, 40 g Kokosflocken
  • 125 g Honig, 40 g Öl oder verträgliche weiche Margarine (am besten geschmolzen)
  • und Oblaten

 

Zubereitung:

Den Honig mit dem Fett erwärmen und dann mit den anderen Zutaten vermischen ( z.B. in der Küchenmaschine mit Knethaken) und auf Oblaten jeweils einen Teelöffel der Masse geben.  30 bis 40 Minuten bei 120°C Heißluft in den Backofen geben und gleich nach den Backen verpacken, damit das Gebäck kross bleibt.

Wer das Gebäck lieber etwas mehr goldgelb mag, regelt die Temperatur zu Beginn etwas höher und trocknet das Gebäck bei 100°C weiter. Vorheizen ist nicht notwendig, die Backzeit verlängert sich ohne Vorheizen jedoch etwas.

Man kann die Müslioblaten auch mit verschiedenen Zutaten verschönern. Zum Beispiel mit:

  • Liebesperlen, Zuckerstreuseln und anderem bunten Zuckerschmuck
  • ganzen Mandeln oder Nüssen
  • Orangeat
  • Rosinen
  • Kürbiskernen und andere Kernen
  • Kakaopulver
  • Schokostreusel und dragierte Schokoblättchen sowie Schokotröpfchen - behalten ihre Form   (Schokoraspel eignen sich nicht, sie schmelzen im Ofen)

Tipps: 

  • Es ist wichtig die angerührte Masse sofort auf die Oblaten zugeben, denn die Haferflocken saugen sich schnell voll. Die Teigmasse wird dadurch noch bröseliger und lässt sich somit schlechter verarbeiten. Durch das zugeben von Flüssigkeit, z.B. Orangensaft, oder etwas mehr Streichfett kann man das ausgleichen.

  • Wer es eilig hat, backt die Masse im Ganzen auf einem Backblech und schneidet sie noch warm in Stücke.

  • Wer nur Haferflocken verwenden möchte, der sollte etwas mehr Fett nehmen, in diesem Fall am besten Margarine oder halb Margarine und halb Öl. Das Verhältnis der Zutaten ist noch einmal unter „Honig“ beschrieben.

Variante: man kann auch gehackte Mandelstücke mitverarbeiten und dafür weniger Haferflocken verwenden.

 

Das Rezept von Tanja Kästing ist auch für Allergiker geeignet! Weitere Infos hier >>

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Weihnachtsbäckerei

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz