Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Pädagogik »» Leseförderung

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Erziehung & Entwicklung

Kleinkinder

Kindergartenalter

Schulanfänger

Schulkinder & Teens

Besser Lernen

Medienerziehung

Leseförderung

Ängste bei Kindern

Sexualpädagogik

Pädagogische Konzepte

Debatte

 

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Dich hab ich zum Fressen gern!

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Deutschland liest vor

Nicht nur Kindern sondern auch Erwachsenen verspricht die Initiative "Deutschland liest vor" fantasievolle "Lese" - Abenteuer. Während die einen bei den Vorleserunden in fremde Welten entführt werden, können die anderen das Kind in sich entdecken.


Lesen Sie mit

Immer mehr Kinder und Jugendliche haben enorme Schwierigkeiten beim Lesen. Daraus resultieren häufig Schulprobleme und Nachteile bei der beruflichen Ausbildung. Aber nicht jedes Kind wird als Leseratte geboren. Leseförderung beginnt schon im Kleinkindalter und ist wichtig für die Entwicklung. Die beste Möglichkeit, um Kinder in die Welt immer neuer, spannender Geschichten einzuführen, ist das leider aus der Mode geratene Vorlesen.

Die Initiative "Deutschland liest vor" möchte möglichst vielen Jungen und Mädchen den Zugang zu Büchern erleichtern. Dies gelingt am besten durch VorleserInnen, die Spaß am Lesen und Vorlesen haben, und den Kindern diese Freude vermitteln möchten. Beim Vorlesen erfahren die Kinder ein Lesevergnügen und werden dadurch zum Lesen ermutigt.


So gründen Sie eine Vorleseinitiative

In der von der Körber -Stiftung und der Schirmherrin Doris Schöder-Köpf geförderten Kampagne sollen engagierte Ehrenamtliche eigene Vorleseinitiativen ins Leben rufen. Praktisch jeder kann ein eigenes Vorleseprojekt starten. Hier einige Tipps, weitere Informationen finden Sie unter www.deutschland-liesst-vor.de.

  • Verbündete suchen. Begeistern Sie andere von Ihrer Idee. Fangen Sie im eigenen Bekanntenkreis an.

  • Vorleseteams. Organisieren Sie Ihre Termine so, dass immer mehrere Vorleser zur gleichen Zeit kommen. So erreichen Sie Kontinuität und können auf unterschiedliches Interesse und Alter der Kinder eingehen.

  • Vorleseorte. Wählens Sie öffentlich zugängliche Orte mit niedriger Hemmschwelle für Kinder. Bibliotheken sind sicher eine gute Wahl.

  • Kinder. Kinder erreichen Sie über Schulen, Kindergärten und Jugendtreffs.

  • Bücher. Bibliotheken haben nicht nur die größten Angebote, ihre Mitarbeiter können auch bei der passenden Auswahl beraten. Lesetipps gibt es natürlich auch in unserer Bücherecke.

 

Hugos Vorleseclub - eine Vorleseinitiative in Marl

Es raunzt und wispert geheimnisvoll in der Pestalozzischule. Jeden Donnerstagnachmittag weht ein Hauch von Abenteuer und Spannung durch die sonst eher sachlichen Klassenräume. Verantwortlich für diese knisternde Atmosphäre sind engagierte Ehrenamtliche, die begeisterten Kindern regelmäßig die Tür zur faszinierenden Welt des Lesens öffnen.
Leseförderung hat eine lange Tradition an der Pestalozzischule. Das neueste Projekt entsteht im Zusammenhang mit der Initiative "Deutschland liest vor". Nicht erst seit Pisa zeigt sich, dass Kinder - und auch Erwachsene - viel zu wenig lesen. Dabei ist Lesen entscheidend für die sprachliche Entwicklung der Kinder, ihre schulischen Leistungen und ihre soziale Kompetenz. Deshalb hat die Pestalozzischule zusammen mit engagierten Eltern, Lehrern und bücherbegeisterten Erwachsenen eine Vorleserunde gegründet. "Durch das Vorlesen erfahren die Kinder ein positives Erlebnis: Sie sollen neugierig werden auf Bücher und auf diese Weise auch zum Lesen angeregt werden", sagt Werner Krause, Rektor der Pestalozzischule.
Jeden Donnerstag ab 15 Uhr verzaubern die Vorleser und Vorleserinnen im gemütlichen Lesehimmel ihre jungen Zuhörer aufs Neue.
Um die Vorlesetechnik der Ehrenamtlichen weiter zu verfeinern, finden Informationsabende in Zusammenarbeit mit dem Türmchen statt. Marion Hellmann, die Leiterin des Türmchens, gibt allen Interessierten viele praktische Ratschläge rund ums Vorlesen und hilft bei der Auswahl geeigneter Vorlesebücher. Diese offenen Abende für alle Vorlesefans finden in regelmäßigen Abständen im Türmchen statt. Beim ersten Treffen nahmen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bereits eine Handvoll wichtiger Tipps von B wie Blickkontakt bis S wie Spannungsbogen mit nach Hause.
Der Erfolg des jungen Projektes hat alle Beteiligten überrascht. Es werden dringend noch weitere vorlesewillige Erwachsene oder Jugendliche gesucht, die Spaß an Büchern haben und gerne vorlesen. Interessierte können sich vormittags unter 02365-43011 (Pestalozzischule Marl) melden.

Adelheid Fangrath

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Leseförderung

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz