Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Pädagogik »» Leseförderung

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Erziehung & Entwicklung

Kleinkinder

Kindergartenalter

Schulanfänger

Schulkinder & Teens

Besser Lernen

Medienerziehung

Leseförderung

Ängste bei Kindern

Sexualpädagogik

Pädagogische Konzepte

Debatte

 

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Raffiniert dekoriert!

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Tipps zur Leseförderung von Jungen

Euer Sohn ist so ein richtiger Lesemuffel? Dann befindet er sich in bester Gesellschaft - denn viele Jungen können sich für Bücher nicht mehr so wirklich begeistern. Aber nicht verzagen! Hier haben wir ein paar Tipps, um den Burschen das Lesen schmackhafter zu machen:

 

  • Wenn Eltern ihrem Kind von Anfang an viel vorlesen, dann ist schon mal der erste Kontakt zu den Büchern geknüpft. Aber nicht jedes Kind wird deshalb zur Leseratte. Behaltet das Vorleseritual bei lesefaulen Kindern ruhig ein wenig länger bei.

    Ein  Kleiner Tipp:
    Ihr könnt mit dem Kind abwechselnd lesen, jeder eine Seite. Oder  hört einfach bei einer spannenden Stelle auf. Wenn das Kind wissen möchte, wie es weiter geht, kann es ja selber lesen … ;-)

  • Das Stöbern in einer Bücherei weckt die Freude am Buch. In der unglaublichen Vielfalt ist bestimmt auch etwas für Ihr Kind dabei.

  • Besucht gemeinsam mit eurem Nachwuchs Lesungen oder Veranstaltungen rund ums Buch.

  • Wichtig ist es, das Kind nicht wahllos mit gut gemeinten Buchgeschenken zu überhäufen und es damit auch zu überfordern! Lasst euer Kind selbst wählen, was es lesen möchte.

  • Viele Jungen lesen gerne Sachbücher, Bücher über das Hobby, Zeitschriften, die Sportseite der Tageszeitung oder auch Comics oder Texte im Internet. Oftmals
    gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen dem gewählten Lesestoff und seiner Lebenswelt. Auch wenn Eltern von der Qualität nicht immer überzeugt sein mögen – das Kind liest und das ist doch schon mal ein Fortschritt!

  • Wenn die Leselust entfacht ist, kann man auf Abenteuerbücher, spannende Kriminalromane oder auch witzige Jugendbücher übergehen. Aber dafür wird die  frisch gebackene Leseratte dann schon selber sorgen ...

 

Ganz wichtig: Ihr solltet eure Kinder niemals zum Lesen zwingen. Lesen soll keine Strafe und kein Muss sein, das bewirkt nur das Gegenteil!

Habt ihr noch weitere gute Tipps für uns? Dann schreibt an redaktion@hoppsala.de

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Leseförderung

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz