Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Ernährung »» Lebensmittelkunde

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Ernährungsformen

Ernährungstipps

Lebensmittelkunde

Säuglingsernährung

Kinderernährung

Leckere Rezepte

Rezepte für Allergiker

 

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Adventsgewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

22.11.2017

Versorgungslücke schließt sich

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Probiotische Bakterien

Probiotische Bakterien sind das neue Zauberwort in der Joghurtindustrie. Neuerdings eröffnet sich uns vor dem Joghurtregal eine wahre Wunderwelt der Bakterien. Bifido oder Lakto, Pro oder Prebiotisch und noch vieles mehr. Vorbei sind die Zeiten in welchen alleine links und rechtsdrehende Bakterien wichtig waren.

 

Probiotik, wie funktioniert das und warum?

Eins steht fest. Der Begriff Probiotik ist aus der Kühltheke nicht mehr wegzudenken. Ein Joghurt ist nicht mehr ein Joghurt sondern ein Wundermittel der Lebensmitteltechnologie. Er versorgt uns  mit den richtigen Bakterien, soll die Abwehrkraft stärken und die Darmbakterien vermehren. Doch wie funktioniert das und warum?
Probiotische Lebensmittel enthalten bestimmte lebende Joghurtkulturen. Diese, dem Organismus zugeführten Bakterien sollen sich im Darm ansiedeln und dort wahre Wunder bewirken. Den Bakterien Haushalt ins Gleichgewicht bringen, Durchfälle vorbeugen, Symptome der Milchzuckerunverträglichkeit mildern, den Cholesterinspiegel senken und Dickdarmkrebs vorbeugen.

 

Doch was ist dran an diesem Versprechen?

Tatsächlich konnten für einige spezielle Bakterienstämme einzelne positive Wirkungen nachgewiesen werden. Doch für viele Produkte die auf dem Markt sind gibt es noch keine detaillierten Studien. Und dann stellt sich die Frage; was unterscheidet die probiotischen Bakterien aus den überteuerten Modeprodukten von den guten alten Joghurt- Kulturen?
Einzig und allein die Widerstandskraft der Bakterien. Auch die lebenden Lacto- und Bifidobakterien des herkömmlichen Joghurts fördern die Gesundheit. Auch sie siedeln sich im Darm an und bauen eine gestörte Darmflora wieder auf. Doch leider überleben die kleinen Helfer meist nicht den Weg vom Mund bis zum Darm. Ihnen setzt die aggressive Magensäure so zu,  so dass sie ohne den Wirkungsort erreicht zu haben der Säure erliegen.

 

Probiotischen Bakterien resistenter

Anders die probiotischen Bakterien. Sie sind resistent gegenüber der Magensäure, überstehend den Säureangriff besser und erreichen deshalb in größerer Zahl den Darm. Doch auch dann ist nicht gesagt dass diese Bakterien sich dauerhaft in unserem Darm niederlassen. Durch den einmaligen Genuss eines Probiotischen Joghurts wird dieser Effekt jedenfalls nicht erreicht,

 

Regelmäßiger Genuss

Wer eine Wirkung erreichen will sollte sich nahezu täglich das gleiche probiotische Produkt schmecken lassen. Denn bisher ist nicht bekannt ob Probiotika wirken wenn zwischen verschiedenen Produkten mit unterschiedlichen Bakterienstämmen gewechselt wird.

 

Stephanie Wolf 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Lebensmittelkunde

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Tolle Verlosung

Einhorntrolley & mehr

Nach dem Motto „Yoga macht die Welt ein wenig bunter – mach doch mit!“ kannst du mit etwas Glück den zauberhaften Einhorn-Trolley aus dem Coppenrath-Verlag gewinnen!




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Und wer baut dann den Hasenstall, wenn Opa stirbt?

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL