Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Ernährung »» Lebensmittelkunde

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Ernährungsformen

Ernährungstipps

Lebensmittelkunde

Säuglingsernährung

Kinderernährung

Leckere Rezepte

Rezepte für Allergiker

 

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Adventsgewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

22.11.2017

Versorgungslücke schließt sich

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Brombeere: Beerenstark für Knochen und Nerven

Jetzt ist die Zeit der Brombeere. Wer nicht gerade einen Strauch im Garten, der findet wild wachsende Brombeeren häufig an Waldrändern und Lichtungen.

Brombeeren werden im Spätsommer bis in den Oktober hinein geerntet. Sie sind reif, wenn sich die Früchte leicht von den Ästen lösen lassen. Sie schmecken säuerlich-aromatisch und sind sehr saftig. Triebe, die einmal Frucht getragen haben, sterben danach ab.

Auch wenn das Pflücken nicht immer ein wahres Vergnügen ist, es lohnt sich, hier etwas Geduld mitzubringen, denn Brombeeren sind nicht nur richtig lecker, sondern auch richtig gesund!


Brombeere galt als Heilpflanze

In der Antike galt die dunkle Beere sogar als Heilpflanze, denn sie sind wahre Vitaminbomben. Brombberen enthalten reichlich Provitamin A, der den Sehprozess ankurbelt. Vitamin C, Vitamin E und Vitamine aus der B-Gruppe sind ebenfalls in der Beere enthalten.

Und das ist noch nicht alles, denn auch der Gehalt an Mineralien ist hoch, besonders Eisen, Magnesium und Mangan ist in der Beere enthalten. Mit etwas 125 Gramm Brombeeren wird der tägliche Mangan- und Magnesiumbedarf gedeckt. Damit tut man Knochen und dem Bindegewebe was Gutes und Magnesium regt zudem die  Muskel- und Nervenfunktionen an.
Dank ihres Ballaststoffanteils können Brombeeren die Verdauung anregen.

Na, wenn das kein Anreiz ist, sich auf die Suche nach der köstlichen Frucht zu machen!


Erntetipp

Kleiner Tipp: Da Brombeeren zu der zur Pflanzenfamilie der Rosengewächse gehören, weisen die in freier Wildbahn wachsenden Sträucher eine starke Bestachelung auf. Daher solltest du alte und vor allem auch langärmlige Sachen tragen.


Schnell verzehren oder einfrieren

Wer Brombeeren geerntet hat, muss sich beeilen: Sie sind sehr empfindlich und sollten nach der Ernte rasch verzehrt werden. Das wird nicht schwer fallen. Denn Brombeeren schmecken gut.

Wer viele Brombeeren gesammelt hat und sie nicht nur pur genießen möchte, kann sie vielfältig weiter verarbeiten oder sonst auch einfrieren.


Leckere Brombeer-Rezepte

Hier ein paar Ideen, was ihr mit Brombeeren alles so machen könnt:

www.chefkoch.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Lebensmittelkunde

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Tolle Verlosung

Einhorntrolley & mehr

Nach dem Motto „Yoga macht die Welt ein wenig bunter – mach doch mit!“ kannst du mit etwas Glück den zauberhaften Einhorn-Trolley aus dem Coppenrath-Verlag gewinnen!




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Sprung ins kalte Wasser

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL