Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Ernährung »» Leckere Rezepte

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Ernährungsformen

Ernährungstipps

Lebensmittelkunde

Säuglingsernährung

Kinderernährung

Leckere Rezepte

Rezepte für Allergiker

 

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aus der Bücherecke

Food Truck Vegan: Heiß begehrte Rezepte von New Yorks legendärem Cinnamon Snail Food Truck

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Aubergine und Zucchini - wie Brüderchen und Schwesterchen

Wer kennt sie nicht, diese opulenten Antipastaplatten beim Italiener. Viele verschiedene kulinarische Höhepunkte aus Meer und Garten tummeln sich dort; mal gegrillt, mal getrocknet, mal raffiniert eingelegt. Und wenn es ein guter Italiener ist finden Sie dort auch Auberginen und Zucchini: in Scheiben geschnitten, gegrillt und mit Olivenöl bestrichen, nach Belieben Pfeffer und Salz. Genial einfach, einfach köstlich.

Die Aubergine, ein aus Asien stammendes Nachtschattengewächs, hat mit dem zu den Markkürbissen zählenden Zucchinis aus Italien botanisch nichts zu tun. Dennoch werden sie in vielen Küchen in einem Atemzug genannt und oft in den selben Gerichten eingesetzt. Die Türkische Küche füllt Zucchinis mit Rinderhack, Brot und Reis (Kabak Dolmasi) und Auberginen mit einer vegetarischen Tomaten-Peperoni-Zwiebel-Mischung (Fatma Patlican Dolmasi). Die Griechen machen sich mit Moussaka, dem Auberginen-Lammfleisch-Auflauf beliebt. Eine italienische Minestrone alla milanese ohne Zucchiniwürfel- undenkbar.

Auberginen ("Eierfrüchte") sind reich an Vitamin B, Kalcium und Eisen, kalorienarm und roh nicht verzehrbar. Da sie beim Braten viel Fett ziehen sollten sie vorher "entwässert " werden: die geschnittenen Früchte in ein Sieb legen, mit reichlich Sals bestreuen, beschweren und nach 30 Minuten waschen und trockentupfen.

Zucchinis (Courgettes) sind eigentlich unreif geerntete Markkürbisse. Am intensivsten schmecken die kleinen Früchte. Zucchinis lassen sich auch roh- als Salat- verarbeiten; sogar die Blüten können- in Mehl gewendet und fritiert- gegessen werden.

Oder probieren Sie doch mal dieses spanische Rezept für Auberginen aus (schmeckt auch mit Zucchinis):

Panierte Auberginenscheiben (Berenjenas rebozadas)

Die wie -oben beschrieben- vorbereiteten, 1cm dicken Scheiben mit Sherry (medium) und Zitrone beträufeln und 20 Minuten im Kühlschrank marinieren lassen. Dann salzen, pfeffern, in Mehl, Ei und Paniermehl wenden und in Olivenöl goldgelb braten. Dazu empfehle ich einen frischen Salat, Weißbrot und... ein leckeres helles Sößchen: z.B. -obzwar ganz und gar unspanisch- einige Löffel Hollandaise oder im Sommer Ailloli.

Bon appetit wünscht Tom Hübner. 

 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Leckere Rezepte

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz