Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Seite für Kinder »» Pias Ponyseite »» Pferde ABC

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

News für Kids

Kreativ-Club

Brieffreundschaften

Thema Spezial

Wieso & Warum

Natur & Umwelt

DonnerWetter!

Einfach tierisch!

Reportage

Kinderhelden

Rund um die Welt

Fußball

Pias Ponyseite

Pferde ABC

Pferde-Stories

Pferderassen

Berufe rund ums Pferd

Reitstile

zum Wiehern

Spiel & Spaß

Kochecke für Kinder

Einfach einzigartig: Kunst!

 

Bücher für Kids & Co

Kindermedien

Grußkarten

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

23.06.2017

Hitze belastet das Herz-Kreislauf-System

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Das große Hufeisen

Nachdem du das kleine Hufeisen bestanden hast, kannst du die Prüfungen für das große Hufeisen ablegen. Aber vorab wird natürlich noch fleißig trainiert, damit die neue Hürde auch ohne Schwierigkeiten überwunden wird.

An der Prüfung zum großen Hufeisen im Reiten kannst du nur teilnehmen, wenn du nicht älter als 18 Jahre bist. Dieses Abzeichen richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche.  Genau wie beim kleinen Hufeisen besteht die Prüfung aus zwei Teilbereichen. Zum einen wird die praktische Fähigkeit der Prüflinge bewertet und zum anderen das theoretische Wissen.

Bei der Praxis prüft der Richter den Umgang mit dem Pferd und die reiterlichen Fertigkeiten. Zum Umgang mit dem Pferd gehören zum Beispiel das richtige Führen, anbinden auf einer Stallgasse, vorbeigehen anderer Pferde an dem angebundenen Pferd und natürlich das Wenden auf der Gasse. Zudem wird die Pferdepflege überprüft. Das Putzen, sowie Huf- und Schweifpflege sind und versorgen des Pferdes nach dem Reiten ist unentbehrlich. Wurden in diesem Bereich alle Aufgaben erfüllt, geht es zu der nächsten Prüfung: dem Reiten. Das ist vermutlich der spannendste und interessanteste Teil der gesamten Prüfung. 

Aber auch hier gilt es einige schwierige Aufgaben zu bestehen. Du musst unter anderem zeigen, dass du auf- und absitzen kannst. Das richtige Nachgurten wird geprüft. Einige Prüflinge müssen gemeinsam das korrekte hintereinander reiten zeigen, zudem die Bahnregeln kennen. Der Unterschied zu dem kleinen Hufeisen besteht in folgenden Prüfungen: Das Reiten eines Dressurreiterwettbewerbs, Reiten im Außengelände, Reiten über Cavalettis und das Springen über kleine Hindernisse.

Nach dieser heiklen Aufgabe folgt dann die letzte Prüfung: die Theorie. Die Bewerber können in allen oben aufgeführten Gebieten geprüft werden. Es kommen also Fragen zu der Bezeichnung der wichtigsten Putz- und Ausrüstungsgegenstände. Weiter musst du dich mit der Lederpflege deines Sattels und der Trense auskennen. Sowie mit Fragen zu dem Pferdeverhalten und der Pferdehaltung rechnen. Die Fütterung wird natürlich nicht vergessen. Zum Schluss kommen noch Fragen über die Themen Sitz und Hilfen, als auch die Hufschlagfiguren dran.

Danach gilt es abzuwarten, bis der Richter sein Urteil gefällt hat. Wenn du auch diese Prüfung bestanden hast, kannst du dich, wenn du Lust hast, auf deine nächste Prüfung vorbereiten. Nun kommt nur noch der Basispass vor der großen Reitprüfung, dem Reitabzeichen.

Mehr zu dem Thema findest du unter www.ich-reite.de.

 

Viel Glück und Spaß bei Prüfung,
wünscht eure Nadine  

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Pferde ABC

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben



Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Der alte Schäfer

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL