Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Journal »» Kolumne

Suchen

Home

Journal

Kurz gemeldet

Aktionen & Aktuelles

Servicethemen

Kolumne

Ein Plausch mit ...

Familie & Beruf

Familienleben

Junge Erwachsene

Reportage

"Wuff!" - Bens Blog

Beziehungsweise ...

Life & Balance

Generation 60+

Für die Frau

Autorenspecials

Marktplatz

Services

Reise

 

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Kindermedien

Grußkarten

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

23.06.2017

Hitze belastet das Herz-Kreislauf-System

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Tage wie dieser …

Morgens ist die Welt noch in Ordnung. Ich werde vom langjährigen Ehemann in spe liebevoll mit einem lecker duftenden heißen Kaffee geweckt, den ich genüsslich im Bett schlürfe, die Sonne scheint durch die Galousie in den Raum und die zwei wilden Kerle kommen zum Kuscheln. Idylle pur, und das an einem ganz normalen Wochentag!

Doch ich kann alle, die jetzt gerade dabei sind, etwas neidisch zu werden, beruhigen. Die wilden Kerle stürmen ungestüm auf mich zu, ignorieren den Kaffee in meiner Hand, so dass mir dieser ins offene Dekoltee meine rosefarbenen Negligees schwappt. Hatte ich es schon erwähnt: Der Kaffee war heiß! Und somit habe ich mir neben dem optischen Sonnenbrand am Dekoltee auch eine leicht bräunliche Bettdecke zugezogen. Zu diesem Zeitpunkt ist meine reine Stimmung - wie die einst so reine weiße Bettdecke – bereits leicht getrübt, aber da kommt zum Glück die Zeitung! Schade, zu schade, dass die Tasse bereits leer ist…

Damit ich besser lesen kann, zieht der langjährige Ehemann in spe die Galousie hoch und ich kann gerade noch sehen, wie sich die Sonne hinter einer Wolke verkriecht, die dunkler nicht hätte sein können. Aber Glück im Unglück, denn zum Zeitungslesen komme ich eh nicht mehr, denn irgendwie hat Mann die Uhr aus den Augen verloren.

In den verbleibenden fünf Minuten heißt es Anziehen, Zähne putzen, Brote schmieren, Tonnies packen, Brote für die Hand schmieren, Ruhe bewahren und schon mal den Computer anschmeißen, denn im Arbeitszimmer türmt sich was? Genau, die Arbeit!

„Küssi, Tschüß, bis später“. Dann endlich einen Kaffee schlürfen und nichts wie ran an die Tastatur! Doch wie der Tag draußen bleibt auch mein Monitor dunkel. Es folgt ein schier endloses Telefonat mit dem leicht gereizt wirkenden Techniker des Service-Teams am Ende der Leitung. Das sensationelle Ergebnis dieses Gesprächs unter Fachleuten: Das Problem kann nur vor Ort behoben werden. Also klappe ich den Laptop unter meinen Arm, schnappe mir den Regenschirm und laufe zur Bushaltestellte.

Geschlagene drei Stunden später wird es wieder Licht und endlich kann ich das leere „Blatt“ mit Buchstaben füllen. Ein Check in das E-Mail Postfach sagt mir, dass es auch Zeit wird, denn mehrmals lese ich im Betreff: „Eilig! Wo bleibt der Artikel!“ Also nichts wie los…
 
Und dann klingelt das Telefon. Irgendwie hört sich dieses Klingeln bedrohlich an. Richtig bedrohlich! Es ist der langjährige Ehemann in spe, der sich netterweise bereit erklärt hat, mit unserem Sohn den Termin beim Kieferorthopäden wahrzunehmen. Dort ist er auch tatsächlich angekommen und auch zur vereinbarten Zeit.

Allerdings liegen sowohl die Zahnspange als auch der Autoschlüssel hinter verschlossenen Türen. Hieran erkennt man, dass wir quasi mit einem Oldtimer umhergurken, aber das ist eine andere Geschichte. Sie ahnen, was dann passiert. Deckel zu, Regenschirm raus und mit dem Autoschlüssel unterm Arm ab zur Bushaltestellte…

Gerade noch rechtzeitig gegen 21.00 Uhr schaffe ich es, eine E-Mail mit dem fertigen Text abzusenden.

Aber jedes Mal, wenn ich morgens aufwache und mich ein kleiner Sonnenstrahl durch die Galousie kitzelt, fürchte ich jetzt das Schlimmste…


Text: KeR
Foto: gänseblümchen  / pixelio.de

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Kolumne

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yogaauszeit

Nimm dir, was du brauchst!

Die kleine Yogaauszeit ist eine wundervolle und erholsame Reise nach Innen – eine Reise, die Dir Kraft und Inspiration für Deinen Alltag schenkt.

Come and enjoy the sound of silence!




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

DIE MAUS: Lernspaß-Wendeblock Mathe 1

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL