Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Bücher für Kids & Co

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 


Auswahl




 

 

Tintenherz

Autorin: Cornelia Funke

 

Erscheinungsjahr: 2003

Verlag: Cecilie Dressler Verlag

 

Genre: Jugendbuch

Thema: Fantastisches & Science Fiction

Alter: 12-18 Jahre

 

ISBN/ASIN: 3791504657

Preis: 19.90 €

Diesen Titel kannst Du hier bestellen »»


Rezension

Zur Geschichte:

 

Die 12-jährige Meggi und ihr Vater Mo leben auf einem alten Hof, Mo repariert und restauriert dort alte Bücher. Doch so sehr er Geschichten und Bücher liebt; Meggi kann ihn nie dazu bewegen, ihr etwas vorzulesen. Daher hat sie bereits sehr früh selbst lesen gelernt und damit auch die Bücherliebe des Vaters übernommen.

Eines Abends taucht ein Bekannter von Mo namens Staubfinger auf, er warnt Mo vor einem gewissen Capricorn und damit beginnen die unheilvollen Ereignisse. Mo hat plötzlich Geheimnisse vor seiner Tochter. Sie brechen am nächsten Morgen überstürzt auf und fahren zu einer Verwandten namens Elinor. Aber dort verhält Mo sich noch merkwürdiger. Und was ist das für ein Buch, das er bei Elinor verstecken will?

Dann wird Mo auch noch von Capricorns Männern entführt. Mit Staubfingers Hilfe machen sich Elinor und Meggi auf die Suche. Sie endet in einem verlassenen Bergdorf in Italien, dort leben lauter dunkle Gestalten, die vom Bösewicht Capricorn angeführt werden.

Meggi erfährt, dass ihr Vater eine besondere Begabung hat: anscheinend kann er Figuren aus Geschichten zum Leben erwecken. Immer wenn er aus einem Buch vorliest, verschwinden Dinge oder Menschen aus der Nähe, dafür tauchen plötzlich Gestalten aus den Büchern auf. Diese Fähigkeit und das geheimnisvolle Buch, das den Titel Tintenherz trägt, will Capricorn zu seinen Gunsten nutzen, denn er ist selbst vor neun Jahren aus diesem Buch „herausgelesen“ worden. Dabei verschwand Meggis Mutter. Das ist der Grund, warum Mo seit diesem Zeitpunkt auch nie mehr vorlesen wollte.

Gelingt es Meggi, Elinor und Staubfinger, Mo zu befreien? Und was wird aus dem dunklen Capricorn? Nach vielen schrecklichen Ereignissen kommt es am Ende der Geschichte zum großen Finale, bei dem neben Meggi auch der Schriftsteller des geheimnisvollen Buches Tintenherz eine wichtige Rolle spielt: ob wirklich alles gut ausgehen wird?...

 

Unsere Bewertung:


Eine phantastische Geschichte im zweifachen Sinne: Zum Einen, weil sie einfach toll ist und kleine wie große Leser gleichermaßen in den Bann zieht. Zum Anderen, weil Figuren aus Büchern plötzlich in die reale Welt von Meggi, Mo und den anderen treten – damit gehört das Motiv der Geschichte eindeutig in das phantastische Genre.

Der überwiegende Schauplatz des Geschehens ist das italienische Bergdorf, in dem Capricorn und seine Männer hausen. Nachdem man als Leser über Mos Fähigkeiten bescheid weiß, wartet man gebannt auf ein Übertreten in eine Parallelwelt, genauer gesagt darauf, das Meggi, Mo oder weitere Personen in die Geschichte von Tintenherz treten. Dies geschieht jedoch nicht. Die Szenerie bleibt in der realen Welt.

Das beeinträchtigt die Spannung nicht, im Gegenteil: Die Geschichte geht weiter und man wartet ungeduldig auf den zweiten Band der Triologie, in dem genau das passiert.


„Manche Bücher müssen gekostet werden, manche verschlingt man, nur wenige kaut man und verdaut sie ganz.“ Diese Worte hat Cornelia Funke in „Tintenherz“ verwendet und sie sagen bereits viel über das Buch aus:

Zunächst kostet man von der Geschichte, erst den Klappentext, dann die erste Seite und beginnt auf den Geschmack zu kommen. Dann ist man auch schon mittendrin und liest gierig weiter, man verschlingt Seite für Seite. Wenn man dann ganz in der Geschichte versunken ist, fallen einem die wunderschönen Formulierungen und Beschreibungen auf, neben der Geschichte „kaut“ man nun genüsslich auf dem Schreibstil der Autorin. Das Verdauen findet statt, wenn man das Buch durchgelesen hat: Die eindrucksvollsten Szenen laufen noch einmal wie ein kleiner Film im Kopf ab und man denkt: das war gut. Mehr davon bitte.

(nat)


"Tintenherz" von Cornelia Funke erhielt folgende Auszeichnungen:

11/2004 Kalbacher Klapperschlange
11/2004 Rattenfängerliteraturpreis, Auswahlliste
10/2004 Die liebsten Bücher der Deutschen (ZDF)
9/2004 Phantastikpreis der Stadt Wetzlar
6/2004 Preis der Jungen Jury (Wien)
3/2004 Deutscher Jugendliteraturpreis, Nominierung
1/2004 Buch d. Monats der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur
12/2003 LUCHS, Empfehlungsliste (Die ZEIT)
12/2003 Die schönsten deutschen Bücher (Stiftung Buchkunst)
12/2003 Die besten 7 Bücher für junge Leser (DeutschlandRadio / Focus)
10/2003 Die Kinder- und Jugendbuchliste (RB/SR)
10/2003 Children′s Book Sense 76 (USA)

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz