Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Bücher für Kids & Co

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 


Auswahl




 

 

Jedes Kind kann schlafen lernen

Autorin: Annette Kast-Zahn

Autor: Dr. med. Hartmut Morgenroth

 

Erscheinungsjahr: 2001

Verlag: Sannebine Verlag

 

Genre: Ratgeber/Sachbuch

Thema: Einschlafen & Entspannung

Alter: für Eltern

 

ISBN/ASIN: 3980449300

Preis: 17.80 €

Diesen Titel kannst Du hier bestellen »»


Rezension

Jedes Kind kann schlafen lernen

Jedes Kind kann schlafen lernen Klein-Charlotte schlummerte nur noch an meiner Brust ein und wachte drei Mal in der Nacht auf, weil sie meine Nähe vermisste. Eine Freundin verreiste nicht mehr ohne Sitzball, weil ihre Tochter in den Schlaf gewippt werden wollte, eine andere schob nächtelang den Kinderwagen umher. Falls Sie ein ähnlich kräftezehrendes Ritual mit Ihrem Baby praktizieren, kann "Das Ein- und Durchschlaf-Buch" von Annette Kast-Zahn und Hartmut Morgenroth für Sie die Rettung sein.

Die Psychologin und der Kinderarzt zeigen, wie sich Babys und auch Schulkinder in nur wenigen Tagen von ungünstigen Schlafgewohnheiten abbringen lassen -- behutsam, und ohne seelischen Schaden zu nehmen. Kernstück ist der "Behandlungsplan", der kontrolliertes Schreienlassen beinhaltet. Wer sich hierzu durchringt (wenn der Leidensdruck groß genug ist), wird innerhalb kürzester Zeit mit einem Baby belohnt, das friedlich in seinem Bett einschlummert und sich erst am nächsten Morgen wieder meldet.

Neben konkreter Hilfestellung vermitteln die Autoren eine Menge Wissenswertes über den kindlichen Schlaf, über Schlafstörungen und Schlafverhalten. Der Ratgeber ist mit zahlreichen Fallbeispielen illustriert.

Klappentext

"Jedes Kind kann schlafen lernen" bietet jetzt eine wertvolle Hilfestellung mit anschaulichen Fallbeispielen und zahlreichen Tips zur Vorbeugung und Behandlung von Schlafproblemen. Kernstück des Buches ist der Behandlungsplan. Mit seiner Hilfe - und mit der Unterstützung von Vater und Mutter - kann jedes Kind in wenigen Tagen lernen, allein einzuschlafen und gut durchzuschlafen. Das Buch: "Mein Kind will nicht einschlafen! Mein Kind schläft nicht durch! Wenn Babys und kleine Kinder die Nacht zum Tag machen, sorgen durchwachte, schlaflose Nächte für eine gehörige Portion Streß. Die ganze Familie und oft auch die Beziehung der Eltern zu ihren Kindern wird dadurch belastet. Alle jungen Eltern kennen das - und für viele wird es zum ernsthaften Problem. Mit der Lösung dieses Problems waren die Eltern allerdings bisher weitgehend auf sich allein gestellt.

 

Meinung

Hallo,

ich halte das Buch für unmöglich, unmenschlich und absolut unverantwortlich. Bereits die Ratschläge auf den ersten Seiten sind stillfeindlich. Ein Kind von wenigen Wochen nicht nach Bedarf zu stillen und es stattdessen erst eine Stunde hinzuhalten ist nicht nur ungesund für ein Baby sondern gefährdet auch den weiteren Stillerfolg.

Ein Kind das vor lauter Schreien und Aufregung erbricht, weiterhin wortlos dem Behandlungsplan zu unterziehen - weil man sich ja nicht erpressen lässt - ist mehr als bedenklich.

Die Idee sich vom Ehemann einsperren zu lassen, falls man es nicht erträgt sein Kind weinen zu hören, spricht ebenso für sich. Ich kenne Familien in denen alles nur noch viel schlimmer wurde. Nicht unbedingt sofort, meist "funktioniert" das Kind ja am Anfang, später jedoch verstärken sich unter Umständen Ängste.

Zitat von Dr. Posth:

"....ich kann es immer nur wiederholen. Ja, es kann Schaden verursachen, sein gut 1-jähriges Kind abends beim Einschlafen schreien zu lassen. Die Ferber-Methode ist ein Konditionierungskonzeot, dass auf tiefenpsychologische Effekte keine Rücksicht nimmt.D.h. das Kind wird aus Gründen seines angeborenen Anpassungsbedürfnisses den unerwünschten Verhaltenswiderstand beim Weggehen der Eltern mit der Zeit aufgegeben, wobei ihm immer längere "Karenzen" zugemtutet werden. Darauf beruht die Methode. (So bringt man übrigens auch Hunde dazu, über Hindernisse zu springen, die sie normalerweise mieden).
Der individuelle Leidensaspekt des Konditionierungsopfers wird von den Durchführenden unterdrückt. Beim Kind führt das zu innerer Verunsicherung, Ängsten und im tiefenpsychologischen Sinn zu Verdrängungen (Unterbewußtsein). Je belasteter das Unterbewußtsein ist, desto größer ist die später Neigung zu Verhaltensauffälligkeiten oder psychischen Störungen. Ich kann davon nur abraten." Zitat Ende.

Im Buch steht nicht drin, wann man dem Wahnsinn ein Ende bereiten soll. Es heißt nur konsequent sein und durchhalten. Was aber wenn ein Kind nicht jedes Kind ist und die Methode nicht zum Erfolg -sofern man die Resignation eines Kindes so nennen kann- führt? Warum steht nichts darüber drin wie verstört manche Kinder durch den Behandlungsplan sind? Warum wird auf Briefe von Eltern, die einen langen Leidensweg durch dieses Buch haben nicht geantwortet? Ich kann allen nur als Ausgleich raten das Buch "Schlafen und Wachen" von Dr. Sears empfehlen und "Auf der Suche nach dem verlorenem Glück".

Gott sei Dank, halten die meisten Eltern die Ferbermethode gar nicht durch, weil eben doch das Herz siegt und nicht die Gebrauchsanleitung aus dem Buch.

Herzliche Grüße

Diana

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Yoga & Spirit

Auf unserer Partnerseite so-ham.de findest du viele Inspirationen rund um Yoga und Achtsamkeit. Gönn dir eine Auszeit auf




Quicklinks



 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz