Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Freizeit & Feste »» Feste & Feiern »» Traditionelles

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Spieleecke

Feste & Feiern

Traditionelles

Silvester

Kommunion

Karneval

Kul-Tour

Freizeitparks

Ausflugtipps

Wasser & Fun

Halloween

Ostern

Weihnachten

 

Kindergeburtstage

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Kindermedien

Grußkarten

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

21.08.2017

Fünf Tipps für Eltern zu Computerspielen

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Feste und Bräuche im Oktober

Der Oktober hat viele Beinamen. Der Herbstmonat heißt auch Wein- bzw. Weinlesemonat oder Gilbhart (wegen des gelben Laubes). Jäger nannten ihn Dachsmond und den Namen "Reifmond" hat er wegen der ersten Nachtfröste. So vielfältig und abwechslungsreich wie seine Bezeichnungen sind auch die Feste und Bräuche des Oktobers. Die wichtigsten stellen wir hier einmal vor.

 

3. Oktober

Aus der jüngsten Geschichte stammt der Feiertag am 3. Oktober: Tag der deutschen Einheit. Fast jedes Land auf dieser Welt hat einen Nationalfeiertag oder einen Unabhängigkeitstag, wie er oft genannt wird.

Die ehemalige DDR feierte den Tag ihrer Staatsgründung am 7. Oktober 1949 und in der Bundesrepublik wurde am 17. Juni an dem Volkslauf in der DDR im Jahre 1953 erinnert.

Am 9. November 1989 wurde dann die Grenze geöffnet und am 3. Oktober trat die DDR der Bundesrepublik bei. Seitdem ist dieser Tag der deutsche Nationalfeiertag, an dem auch Schulen, Kindergärten und Geschäfte geschlossen bleiben.


Weitere Infos:

 

 

Erntedankfest

Am dem Sonntag nach dem Tag des heiligen Michael wird in der Kirche das Erntedankfest gefeiert.

Anlässlich von Erntedank wird ein Gottesdienst abgehalten, zu dem die Kirche festlich geschmückt wird. Dafür werden z.B. Ornamente aus Feldfrüchten, Getreide und Obst vor den Altar gelegt.

Besonders in ländlichen Gegenden ist es Brauch, ein zünftiges Erntefest zu feiern. Mancherorts werden dafür sogar kleine Ernteumzüge veranstaltet.

Weitere Infos:

 

 

Oktoberfest

Das Münchener Oktoberfest ist mit seinen über sechs Millionen Besuchern mittlerweile das größte Volksfest der Welt. Doch woher hat es seine Wurzeln?

Das liegt schon ein paar Jahre zurück…. Am 12. Oktober 1810 feierte Kronprinz Ludwig (später Ludwig I. von Bayern) die Hochzeit mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Zu diesem großen Ereignis wurden auch die Bürger der Stadt München zu den Festlichkeiten auf der Wiese draußen vor der Stadt eingeladen. Diese heißt noch heute zu Ehre der Braut „Theresienwiese“. Zum Abschluss des Festes fand ein Pferderennen für ganz Bayern statt und weil´ s so schön war, beschloss man, dieses Pferderennen von nun an jährlich zu wiederholen.

Das war also der Ursprung des heute weltberühmten Münchener Oktoberfestes, dessen Beiname „Auf der Wies´ n“ noch an alte Zeiten erinnert.

Weitere Infos:

 

 

31. Oktober: Reformationstag

Der Theologe und Mönch Dr. Martin Luther (1483-1546) übersetzte einst die Bibel in die deutsche Sprache, damit auch das Volk sie verstand. Sein Tun und Handeln war der katholischen Kirche ein Dorn im Auge, denn Luther kritisierte auch die Ablässe der katholischen Kirche. Das waren Schriftstücke, die man damals kaufen konnte, um sich von seinen Sünden freizukaufen. Über diese dreckigen Geldgeschäfte war Luther sehr empört und am 31. Oktober 1517 soll er 95 Thesen an de Tür der Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben.

Ob das wirklich stimmt, ist nicht bewiesen. Fest steht aber, dass er sich bei seinen Vorgesetzten unter anderem über den Ablasshandel beschwerte und die Missstände in der Kirche verurteilte. Seiner Beschwerde legte er die 95 Thesen bei, die das Unrecht belegen als Grundlage für Diskussionen dienen sollte.  Doch die Folge war sein Ausschluss aus der Kirche

Martin Luther löste mit seinem Umdenken die Reformationen aus, eine Bewegung zur Erneuerung der christlichen Kirch. Daraus entstanden neue kirchliche Gemeinschaften und eine neue religiöse Haltung, der Protestantismus.

Am Reformationstag erinnern sich die evangelischen Christen an dem Thesenanschlag zu Wittenburg. Er wird seit 1967, also dem 150. Jahrestag des Thesenanschlags“ gefeiert.

Weitere Infos:

 

 

31. Oktober: Halloween

Wenn gruselige Kürbisköpfe in den Fenstern leuchten und Geister ihr Unwesen treiben, dann ist wieder Halloween. Doch woher kommt dieser Brauch? Wir haben dem mittlerweile auch in Deutschland oft gefeierten Tag eine eigene Rubrik gewidmet. Hier erfahrt ihr, woher Halloween eigentlich stammt. Außerdem gibt es jede Menge Dekotipps und Rezepte für das schaurigste Fest im Jahr. Schaut mal rein….

 

 

Quelle/Buchtipp zum Thema:

Ganz viele ausführliche Informationen zum Thema findet ihr in dem Buch Das große Familienbuch der Feste und Bräuche.

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Traditionelles

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

Tolle Verlosung

Original FLEXI-BAR® zu gewinnen!

Auf so-ham.de könnt ihr jetzt den original FLEXI-BAR® inklusive Übungs DVD gewinnen. Das Oktober-Giveaway ist genau das richtige für alle, die Lust haben, ihre Yogapraxis mal etwas zu variieren und die etwas mehr für ihren Rücken tun möchten.




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Pizzablumen und Pinwheels: Das neue Partyfood aus dem Ofen

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL