Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Kindergeburtstage »» für jede Jahreszeit

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Kindergeburtstage

für jede Jahreszeit

Mottopartys

Vorbereitungen

Einladungen

Geschenke

Spiele & Snacks

Krisen meistern

Partysnacks

 

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Gewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

01.05.2018

Lange Wochenenden: Medien kreativ nutzen - und auch abschalten

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Kindergeburtstag im Januar - Die Kegelparty

Wer wird Weltmeister im Kegeln?

Wenn Kinder im Winter Geburtstag feiern, fallen viele gute Ideen für die Feier buchstäblich ins Wasser. Probiert doch einmal eine Kegelparty. Sie ist besonders gut für Schulkinder geeignet, die schon die Regeln der witzigen Kegelspielen verstehen können. Mietet Euch eine Kegelbahn, die auch Kinderkegeln anbietet. Da ist es nicht so schlimm, wenn die Kugel auch mal auf die Bahn kracht. Außerdem solltet Ihr erfragen, ob die Kinder mit Schuhen spielen dürfen. Auf manchen Bahnen werden Turnschuhe verlangt.

Die Bahn solltet Ihr rechtzeitig im voraus mieten. Meistens wird pro Stunde abgerechnet. Plant zwei bis drei Stunden für das Kegeln ein und erfragt, ob Ihr Getränke und Chips mitbringen dürft. 

 

Dekoration

Es ist gemütlicher, wenn Sie mit den Kinder in der Wohnung Kuchen und später Abendbrot essen. Den Kuchen könnt Ihr mit hübschen Kegeln aus Modelliermasse verzieren. Als Deko für das Zimmer können Kegel aus Krepppapier gebastelt werden. 

 

Kindersitze

Wenn Ihr mit den Auto zur Kegelbahn fahren müsst, denkt daran, auf der Einladungskarte um das Mitbringen der Kindersitze für den Wagen zu bitten. Auch passen nur drei Kinder mit Sitz in ein Auto. Ihr braucht also einen zweiten Wagen.

 

Gewinne

Geschenke für die Gäste sind ein leidiges Thema. Bitte nicht übertreiben, eine Kleinigkeit reicht. Für die Kinder ist es viel spannender, wenn Ihr den Gewinn mit einer richtigen Zeremonie verteilt. Natürlich sind alle Gewinner, und so bekommt jeder eine gebastelte Medaille umgehängt.

Medaille: Schneidet einfach aus festem Tonpapier eine runde Form aus. Darauf klebt Ihr dann einen Kegel, den Ihr zum Beispiel aus Glanzpapier ausgeschnitten habt. Noch ein Band befestigen, und schon ist eine tolle Medaille fertig.

Wenn Ihr den Kindern außer Süßigkeiten etwas schenken möchten, sollten Sie sich rechtzeitig nach preiswerten Kleinigkeiten umschauen. Manchmal findet Ihr in Geschäften mit Sonderposten ein günstiges Schnäppchen. Oder kauft Eure kleinen Präsente auf dem Flohmarkt.

 

Kegelspiele

Hier eine Auswahl von witzigen Kegelspielen. Da kleine Kinder nicht so gut treffen, ist es besser, ohne Abräumen zu spielen. Die Kegelbahnen können entsprechend eingestellt werden.

Obwohl eine Tafel zum Notieren der Würfe vorhanden ist, sollten Ihr zur Sicherheit Papier und Bleistift einstecken.  Manchmal ist es sinnvoll, die Regeln der Kegelspiel etwas zu verändern und dem Geschick der Kinder anzupassen.

 

Hohe und niedrige Hausnummer

Jedes Kind hat jeweils einen Wurf, also ohne Abräumen. In drei Würfen müssen entweder die höchste oder die niedrigste Zahl entstehen.
Nach jedem Wurf darf das Kind entscheiden, ob sein Wurf an erster, zweiter oder dritter Stelle stehen darf. Beim zweiten Wurf sind natürlich nur noch zwei leere Stellen zur Auswahl, beim dritten Wurf muss die letzte freie Position genommen werden.

Die höchste mögliche Zahl ist 999, die niedrigste 111. Bei der niedrigen Hausnummer zählt ein Wurf in die Gasse nicht null sondern neun.

 

Totenkiste

Wieder hat jeder Spieler einen Wurf ohne Abräumen. Da hier die Reihenfolge eine Rolle spielt, sollte sie ausgelost werden. Wenn einer alle Kegel abräumt, bekommt der vor ihm in der Reihenfolge einen Strich. Zuerst wird das Schiff gemalt, dann das Kreuz. Nach dem letzten Strich muss der Spieler schwimmen, bekommt er noch einen, ist er untergegangen. Wer als letzter übrig bleibt, hat gewonnen.

Da Kinder nicht so oft alle Neune abräumen, können die Spielregeln auch geändert werden. Wer mindestens einen Kegel abräumt, bekommt keinen Strich. Wer die Gasse trifft, bekommt selber den Strich. Räumt einer alle neun Kegel ab, bekommt der Vordermann den Strich.

Dieses Spiel heißt Totenkiste, da statt Schiff auch ein Sarg dargestellt werden kann. Außerdem gibt es noch die Variante mit einem Galgen, die auf feuchtfröhlichen Kegelabenden bei Erwachsenen sehr beliebt ist.

 

Fuchsjagd

Ein Kind ist der Fuchs, der von den anderen gejagt wird. Der Fuchs legt zwei Würfe vor, den ersten mit der kleinsten Kugel, den zweiten mit einer Kugel seiner Wahl (Kleinere Kinder nehmen immer die kleinste Kugel).

Jetzt wird immer abwechselnd einmal gekegelt: 1. Jäger, Fuchs, 2. Jäger, Fuchs, 3. Jäger usw. Es wird so lange gekegelt, bis der Fuchs 50 Punkte erreicht hat. Dann dürfen die Jäger noch einmal werfen. Wenn sie den Fuchs erreicht haben, hat er verloren. Bei diesem Spiel zählt ein Wurf mit acht Kegeln doppelt.

 

Plus-Plus-Minus-Mal

Dies ist ein kurzes Spiel zum Abschluss. Jeder darf wieder jeweils einmal werfen. Nun wird der erste Wurf mit dem zweiten zusammengezogen. Von dieser Summe wird der dritte Wurf abgezogen. Und diese Zahl wird nun mit dem vierten Wurf mal genommen.

 

Viel Spaß auf dem Kegelfest wünscht

af 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich für jede Jahreszeit

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben

kleine Auszeit

Yoga zum Mitmachen

Du brauchst eine kleine aktive Auszeit! Dann lade ich dich herzlich ein, bei meinem Yogaflow zum Thema "Frühlingserwachen" mitzumachen.




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Ein Feuerwerk für den Fuchs

lesen


 

© hoppsala.de | Entwicklung: HEIM:SPIEL | Datenschutz