Hoppsala
 

Die Struktur von hoppsala.de alle Inhalte

Du bist hier: Home »» Kindergeburtstage »» Mottopartys

Suchen

Home

Journal

Pädagogik

Junge Familie

Gesundheit

Ernährung

Freizeit & Feste

Weihnachten

Kindergeburtstage

für jede Jahreszeit

Mottopartys

Vorbereitungen

Einladungen

Geschenke

Spiele & Snacks

Krisen meistern

Partysnacks

 

DIY - Selbstgemacht!

Seite für Kinder

Bücher für Kids & Co

Adventsgewinnspiele

Kontakt/Impressum

 

Aktuelle Meldung

22.11.2017

Versorgungslücke schließt sich

lesen


Zurück zur letzten Seite Druckversion Seite empfehlen Einen Kommentar schreiben

 

Piratenfest

Piraten stehen insbesondere bei den Jungs hoch im Kurs. Daher wäre ein zünftiges Piratenfest doch genau das richtige für den nächsten Kindergeburtstag. Wir haben hier tolle Anregungen für ein richtig cooles Piratengelage unter Freunden.

 

Einladung:

Wie lädt man die kleinen Gäste zu einem richtigen Piratenfest ein? Keine Frage – natürlich mit einer waschechten Flaschenpost!
Ihr braucht dafür ausreichend Plastikflaschen (je nach Anzahl der Gäste am Besten in der Größe 0,33 bis max. 0,5 l), DIN A6 Blätter, Stifte und ein Feuerzeug.

Zunächst müssen die Flaschen von ihren ursprünglichen Etiketten befreit werden. Weißes Papier wird zunächst in Schwarztee gelegt, dadurch bekommt es eine vergilbte Färbung. Dann wird es an den Seiten angekokelt, damit die Post auch richtig alt aussieht…  (Vorsicht! Diese Aufgabe sollte ein Erwachsener übernehmen!!!)

Beim Bemalen und beim Schreiben der Einladung können sich die Kinder wieder beteiligen. Die Einladung wird zusammengerollt, mit Paketband umwickelt und in die Flasche gesteckt.
Als neue Etiketten könnt Ihr wiederum kleiner Blätter angekokelt, mit "Piratenpost für ... (Name des Geburtstagsgastes)" beschriften und auf die Flasche kleben.

An dieser Stelle noch ein kleiner Tipp für Piratenfeste mit Kindern ab 9 Jahren. Ihr könnt bereits die Einladungen in die Party einbeziehen. Bereitet auf einem DIN A3 Blatt – wie oben beschrieben erst einfärben und ankokeln – eine Schatzkarte vor und teilt diese dann auf die Anzahl der Gäste auf und fügt das Stück der jeweiligen Einladung bei. Allerdings müsst Ihr dann im Vorfeld die große Schatzsuche genau planen – aber dann seid Ihr damit auch durch ;-)

Coole Einladungstexte

  • Hey wilder Pirat komm sei dabei – wir stechen in See um Punkt drei.
    Die Fahrt wird richtig wild und bunt, denn unter uns Piraten geht es rund!
  • Mit Kopftuch und ´ner Augenklappe, mit einem Mundwerk nicht aus Pappe, mit Lust und Freud und keinerlei Gehabe bist auch du willkommen beim großen Piratengelage!

Vielleicht fällt Euch ja noch etwas Besseres ein ;-)

Ab geht die Post!

Hier noch eine weitere Variante:

Wer es richtig stilecht machen möchte, kann den Gästen auch schon Pseudonyme verpassen. Ihr könnt dafür Namen berühmter Seeräuber nutzen. Bekannt waren unter anderem Edward Teach alias Blackbeard oder Klaus Störtebeker. Oder erfindet einfach selber Namen. Typisch rau und wild hören sich Käpt´n Ahab, Kapitän Flint, Einbeiniger Jack, Rotbart, der Bärtige, Black Jack, Einäugiger, Messer-Jockel,  Bluts-Svenche, der Rauhbeinige, Sturer Hund, Stoppelbart, 3 Finger Joe und andere...

Für die Piratenspiele solltet Ihr darauf achten, nur zwei Kapitänsnamen zu vergeben – dann könnt Ihr beim Fest die zwei Mannschaften (z.B. die Crew von Kaptiän Ahab und Kaptiän Flint) super einteilen…

 

Dekoration

Mit dem ursprünglichen Piratenleben verbindet man nicht unbedingt den puren Luxus. Deswegen haltet die Einrichtung der Piratenstube so einfach wie möglich. Wie wäre es mit einfachen Holzbänken und -tischen?

Auf den eher kargen Tischen machen sich klassische Tropfkerzen hervorragend!


Ihr braucht:

  • alte oder neue Kerzen in unterschiedlichen Farben
  • eine Flasche
  • einen Bierdeckel
  • Feuerzeug
  • Tropfkerzen

 

Wer viel Geduld hat, braucht die Flasche nur auszuspülen, trocknen lassen, eine Tropfkerze in die Öffnung zu stecken, die Kerze anzumachen und zu warten. Damit nichts auf den Tisch tropft, kann man noch einen Bierdeckel unterlegen.

Wenn man nicht so viel Geduld hat, wird die Flasche präpariert, d.h. die Tropfkerzen wird schneller erzeugt. Eine Flasche ausspülen und trocknen. Eine Kerze anzünden und den Wachs gleichmäßig auf die Flasche tropfen lassen. Je bunter der Wachs, umso bunter die Kerze am Ende. Das Ganze solange wiederholen bis die Tropfkerze gut mit Wachs bedeckt ist. Eine neue Kerze in den Flaschenhals stecken und fertig ist die Tropfkerze.

Weitere Deko-Elemente wären Piratenflaggen, Totenköpfe und Säbel. Ein altes geschmücktes Fischernetz könnte mit Muscheln, Seesternen und Fischen dekoriert unter der Decke hängen.

Natürlich darf auch eine reich gefüllte Schatzkiste nicht fehlen, aber die müssen die kleinen Freibeuter erstmal finden ;-) Dazu später mehr…
 


Piratenoutfit

Das auf einem Piratenfest nur richtige Seeräuber erwartet werden, dürfte klar sein. Entweder Ihr bittet die Gäste schon auf der Einladung, als Pirat verkleidet auf das Fest zu kommen, oder aber ihr habt als ersten Programmpunkt die Verwandlung auf den Plan stehen.

So verwandelt Ihr die lieben Kleinen in Handumdrehen in furcht erregende wilde Piraten:

  • Auf alte T-Shirts könnt Ihr mit einem Stoffmalstift einen Totenkopf, ein Schiff oder einen Anker machen. Das T-Shirt könnt Ihr auch noch etwas einreißen und ausfransen
  • Alte Halstücher könnt Ihr als Kopfbedeckung nutzen. Wenn Ihr nicht genügend Tücher zu Hause rum liegen habt, dann bittet einfach die Gäste, eines mitzubringen. Das gilt auch für das T-Shirt…
  • Kajal oder Faschingsschminke lassen Bartstoppeln, Schnauzer und buschige Augenbrauen in Windeseile wachsen…
  • Auch die Augenklappen können aufgemalt werden. Mit etwas schwarzem Fils und einem Gummiband könnt Ihr diese aber auch selber machen und den Kids als zusätzliches Utensil reichen. Die Augenklappe wäre dann ein schönes Andenken an die Party!
  • Auch Tattoos in Form von Totenkopf, Schiff, Anker, Meerjungfrauen oder ähnliches machen sich prächtig auf den Oberarmen der Seeräuber - Tattoos malen finden sowohl Jungen als auch Mädchen toll. Dafür könnt Ihr spezielle hautfreundliche Tattoostifte zu kaufen, die bekommt Ihr in gut sortierten Bastelgeschäften. Die Farbe verblasst nach dem Waschen und ist ungiftig. Wir haben einige Tattoos als Anregung und zur Vorlage gezeichnet, lasst Eurer Phantasie einfach freien Lauf. Beispiele gibt es hier >>PDF 

 

Piratenspiele und Schatzsuche

Für ein Fest mit Piraten im Kindergartealter bietet es sich an, die üblichen Partyspiele wie zum Beispiel „Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser“ oder „Reise nach Jerusalem“ auf Piraten umzudichten. So heißt es dann beim ersten Spiel statt Fischer Kapitän Ahab oder Messerjockel (…), wie tief ist das Wasser? Aus der „Reise nach Jerusalem“ wird „Das sinkende Schiff“ – welcher Pirat bleibt bis zum Schluss an Bord? Nach diesem Schema könnt ihr mit ein bisschen Fantasie alle beliebten Spiele zu echten Piratenspielen machen!

Weitere Spielideen für ein zünftiges Piratenfest: www.volkis-spielecke.de/piraten.htm. Und hier >> findet Ihr eine Anleitung für eine Schatzsuche mit jüngeren Kindernschatzsuche-kindergeburtstag.html

Wenn Ihr es ganz einfach halten wollt, dann markiert einfach eine Route mit Kreppband und/oder Kreidepfeilen, nach denen die Kinder Ausschau halten müssen. Am Ende des gesteckten Weges versteckt Ihr den Schatz.


Sind die Piraten bereits acht Jahre oder älter, dann ist mehr Spannung angesagt! Ihr könntet zum Beispiel die Schatzsuche in ein großes Piratenabenteuer einbinden.

Das Abenteuer beginnt – wie oben erwähnt – mit der Einladung. Jeder Piratengast bekommt ein kleines Stück von der großen Schatzkarte, die er dann zur Feier mitbringt. Nach einer kleinen Stärkung und der Ausstaffierung der Piraten (sofern nicht schon geschehen) heißt es erstmal Puzzeln. Auf der Schatzkarte sind verschiedenen Stationen eingezeichnet, die die Kinder aufsuchen müssen. Dort warten Aufgaben auf Sie. Wenn diese zufrieden stellend gelöst worden sind, dann erfahren Sie, welcher Weg der richtige ist.

Es bietet sich an, vorher zwei Kapitäne zu benennen oder zu wählen, die dann jeweils eine Crew bekommen. Die beiden Gruppen gehen getrennt auf Schatzsuche. Die erste Gruppe beginnt mit einer halben Stunde Vorsprung (ihr müsstet daher eine Kopie der Karte bewahren, damit jede Gruppe ein Exemplar erhält!)

Die Aufgaben können ganz unterschiedlicher Art sein. Es könnten Mutproben wie „Strickleiter hochklettern“ oder „über Planken springen“ sein, dann wiederum könnt Ihr ein Wissensrätsel zum Thema Piraten vorbereiten oder die Bande muss an der jeweiligen Station bestimmte Aufgaben erfüllen oder Dinge in Erfahrung bringen (Wie viele Fenster gibt es in dem Haus am Bach? A) 45 oder B) 47 für jeden Antwort gibt es einen anderen Weg. Welche Gruppe falsch geht, wird es irgendwann merken und umkehren müssen ;-) So verlieren sie Zeit.

Hat die erste Gruppe den Schatz gefunden, muss sie noch auf die zweite warten. Dann wird ausgewertet. Die Sieger dürfen sich zuerst bedienen, dann sind die zweiten Sieger dran. Am Ende des Tages wird die Beute aufgeteilt.

Am Ende geht es aber nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch darum, wer die Aufgaben am Besten gelöst hat bzw. die meisten Fragen richtig beantwortet hat. Es werden Punkte verteilt. Welche Gruppe hat die meisten?

Die Schatzsuche sollte pro Mannschaft etwa eine Stunde dauern. Danach sind die Piraten sicherlich hungrig und freuen sich auf das „Sauessen“.

Das sind nur ein paar kleine Anregungen – die Schatzsuche müsst Ihr individuell vor Ort vorbereiten!

Hier noch ein paar Ideen, wie Ihr so eine Schnitzeljagd-Schatzsuche gestalten könnt…

Wenn Ihr eine richtig große Gruppe habt, bekommt Ihr hier eine tolle Anregung für ein Abenteuer-Rollenspiel zum Thema Piraten >>

 

Piratenmahl

Klar, dass das Essen der wilden Seeräuber – die oft wochenlang auf See waren – nicht immer ganz so üppig ausfiel! In ganz schlechten Zeiten musste einfacher Schiffszwieback, Brotsuppe und ähnliche Leckereien reichen…

Aber auf einem Fest wurde natürlich üppig aufgetischt.

Das wäre doch was für hungrige Piraten:

  • Fischstäbchen
  • Fischsuppe
  • Gegrillte Hähnchenkeulen
  • Spagetti mit Tomatensoße
  • Bratwürstchen
  • Pommes
  • einen Früchtekorb als Nachtisch

 

Eigentlich ist es ganz egal, was Ihr der hungrigen Meute anbietet, wichtig ist, dass die Tischmanieren eingehalten werden! Könnt Ihr Euch Piraten vorstellen, die ihr Mahl mit Messer und Gabel essen und gesittet am Tisch sitzen? Sicher nicht. Die Kids haben sicherlich mächtig Spaß an einem „Sauessen“ oben ohne Tischmanieren, denn solche waren den damaligen Piraten wohl eher unbekannt… Es heißt also ausnahmsweise, mit Händen essen. Es darf auch laut gegrölt und gerülpst werden!

 

Durstlöscher

Egal, was ihr den Kindern zu trinken anbieten wollt, die Getränke sollten stilecht in großen Krügen serviert werden. Vielleicht habt ihr noch ausreichend „Humpen“ für die durstige Geburtstagscrew?


Habt Ihr noch einen piratenstarken Tipp für ein tolles Fest für uns oder kennt eine seeräuberische Seite? Dann schreibt an redaktion@hoppsala.de! Wir freuen uns über Eure Mithilfe!

 

Wir hoffen, es waren einige Anregungen für Euch dabei!

Ein schönes Piratenfest wünschen

die hoppsalas!

 

Links

 

 

Hier findet Ihr weitere Artikel aus unserem Bereich Mottopartys

nach oben

Zurück zur letzten Seite
Druckfähige Version dieser Seite
Diese Seite empfehlen
Meinung zu diesem Artikel schreiben


Nutzer-Kommentare zu diesem Beitrag

06.05.2009

Klasse (von Bilcan)

lesen

12.10.2006

Noch mehr Tipps für ein tolles Piratenfest! (von Heidi Nölp)

lesen

nach oben

Tolle Verlosung

Einhorntrolley & mehr

Nach dem Motto „Yoga macht die Welt ein wenig bunter – mach doch mit!“ kannst du mit etwas Glück den zauberhaften Einhorn-Trolley aus dem Coppenrath-Verlag gewinnen!




Quicklinks



Reisezeit

In unserer Rubrik Reise findet ihr spannende Reisereportagen und wertvolle Infos rund um das Thema "Reisen mit Kind/ern". Viel Spaß!

Jetzt stöbern >>


Aus der Bücherecke

Timmi, der kleine Stürmer

lesen


 

© hoppsala.de | ein Projekt von FamilyConcepts | Entwicklung: HEIM:SPIEL